Pushkar Fair Reit-Safari

Reitsafari, 10 Tage: Udaipur | Banaria | Jhormuda | Kherda | Lalpura | Jawaja | Kharwa | Pushkar

Diese Safari findet jedes Jahr im Oktober/November zur Pushkar Fair statt und ist an bestimmte Daten gebunden. Der Trail führt über die Aravalli-Berge bis hinunter in die Ausläufer der Thar Wüste in der die kleine Stadt Pushkar liegt. Das Gelände ändert sich also im Laufe der Safari radikal, von den bergigen Ausläufern der Aravallis mit seinem luxuriösen Grün bis hin zu der sandigen wasserlosen Ebene der Wüste, deren Vegetation hauptsächlich aus Dornensträuchern besteht. Es gibt nicht viele größere Sehenswürdigkeiten auf dem Ritt, dafür ist allein schon der grandiose Landschaftswechsel mehr als ausreichend. Dazu kommt die faszinierende Kultur der Eingeborenenstämme in diesem Teil Rajasthans und natürlich Pushkar selbst.

Das Pushkar Fest ist der größte Vieh- und Kamelmarkt Indiens und zugleich ein farbenfrohes Pilgerfest. Die Stadt Pushkar, kaum mehr als ein großes Dorf, gilt den Hindus als heilig. Der Sage nach entstand der Pushkar-See, der in ihrem Zentrum liegt durch einen Lotos, den Brahma, der hinduistische Schöpfergott, an dieser Stelle auf die Erde fallen ließ. Einmal im Jahr versammeln sich hier die Pilger zu Ehren Brahmas und nehmen ein Bad im See, dass die Gläubigen von all ihren Sünden befreien soll. Die verschlafene Stadt wacht für einige Tage aus ihrem Schlummer und wird ein riesiger Rummelplatz. Der Viehmarkt bei dem auch jedes Jahr mehrere tausend Pferde gehandelt werden, findet außerhalb auf den Sanddünen statt. In der Stadt selbst und auf einem großen Festplatz gibt es einen riesigen Jahrmarkt. Da das Pushkar-Fest mittlerweile als Anziehungspunkt von Touristen gilt, gibt es zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und Spaßwettbewerbe. Außerdem Pferde-, Kamel- und Wagenrennen, Zuchtshows in denen die besten Kamele und Pferde prämiert werden und vieles mehr. Das Pushkar Fest ist heute eines der prächtigsten und interessantesten Feste Indiens, weit über Indiens Grenzen hinaus bekannt .

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Udaipur
Sightseeing in Udaipur, Übernachtung im Mittelklasse Hotel.

Tag 2: Udaipur - Banaria
Nach dem Frühstück Fahrt von Udaipur nach Banaria, dem Startpunkt der Safari. Auf dem Weg Besichtigung der Tempelanlagen von Eklingji und Nagda. Nach Ihrer Ankunft im Camp, erster Ausritt am Nachmittag, um die Pferde kennen zu lernen. Übernachtung im Safari Camp.

Tag 3: Banaria - Jhormuda
Ritt durch die Berge nach Jhormuda. Das Camp ist an einem kleinen See gelegen. Nach Ankunft kann das historisch interessante Jhormuda Fort besichtigt werden. Sollte der adelige Besitzer im Hause weilen, plaudert der Pferdefreund gerne eine Weile mit Ihnen.
Übernachtung im Safari Camp.

Tag 4: Jhormuda - Kherda
Heute führt der Ritt über einige Ausläufer der Aravalli-Berge. Lichter Dschungel bedeckt die hügelige Landschaft. Pferd und Reiter bahnen sich den Weg auf schmalen Ziegenpfaden durch enge Täler und felsige Schluchten. In dieser Gegend lassen sich immer wieder kleinere Tiere und vor allem eine Vielzahl von Vögeln beobachten. An Wasserläufen finden sich Eisvögel, im Unterholz spazieren Pfaue entlang und in den Bäumen und Büschen sitzen typisch indische Vögel wie Minas, Wiedehopfe oder Hornbills. Affen turnen in den Bäumen und mit ein bisschen Glück lassen sich Cheetal-Hirsche oder kleinere Antilopen sehen. Ankunft im Safaricamp gegen späten Nachmittag.

Tag 5: Kherda - Lalpura (25 km)
Am heutigen Tag nehmen die Hügel ab und die Landschaft wird offener. Der Dschungel lichtet sich und Sie kommen in eine von Büschen und Einzelbäumen beherrschte Steppenlandschaft. Am Wegesrand liegen nun wieder kleinere Dörfer in denen Sie das typische indische Landleben kennen lernen können. Männer mit farbigen Turbanen und gewaltigen Schnurrbärten bestellen ihre Felder mit der Hilfe von Ochsen, Kamele ziehen Lastkarren und Frauen in bunten Saris tragen ihre Tonkrüge mit Wasser auf dem Kopf vom Dorfbrunnen nach Hause. Ab und zu führt der Trail an einem kleinen Tempel vorbei, an dem viele bunte Gebetsfahnen wehen. Ankunft im Safaricamp am späten Nachmittag.

Tag 6: Lalpura - Jawaja
Ein weitere Tag durch eine sanfte Hügellandschaft. In den wilderen Gegenden lassen sich grasende Nilgai-Antilopen sehen. Diese größte Antilopen Art, deren Name übrigens so viel wie "Blaue Kuh" bedeutet erinnert an das afrikanische Eland, die männlichen Tiere sind stahlblau und die weiblichen bräunlich gefärbt. Die Region um Jawaja ist vor allem die Heimat von indischen Stämmen, hauptsächlich den Bhils. Anthropologen sehen sie als die Ureinwohner des indischen Subkontinents an, obwohl sich ihre Lebensweise mittlerweile stark den Hindus angepasst haben. Dennoch kann man Bhil Dörfer gemeinhin erkennen. Die Häuser sind zum großen Teil aus Lehm erbaut und auf einem kleinen Hügel gebaut, außen herum oftmals ein Zaun aus Dornenzweigen, die dem Dorf ein kriegerisches Aussehen geben. Ankunft im Safaricamp, welches an einem kleinen See gelegen ist, am späten Nachmittag.

Tag 7: Jawaja - Kharwa
Die Aravalli-Berge liegen nun in Ihrem Rücken und die Landschaft wird immer trockener. Häufig treffen Sie nun auf Kamel- oder Kuhherden die nach Pushkar gebracht werden, bzw. von dort kommen. Der Boden wird sandig und weich und läd zu langen Galoppstrecken ein. Bäume werden seltener und auf dem trockenen Boden überleben nur noch angepasste Spezies. Mittagspause wird am imposanten Kharwa Fort gemacht, welches Sie im Anschluss besichtigen können. Kamele sind in dieser Gegend das häufigste Transportmittel und immer wieder können Sie diese langbeinigen Tiere bewundern. Ankunft im Safaricamp gegen Nachmittag.

Tag 8: Kharwa - Pushkar
Die letzte Etappe nach Puschkar führt durch wilde Halbwüste, vorbei an kleinen Weilern, deren Einwohner mit großen Schwierigkeiten versuchen, dem trockenen Boden einen mageren Ertrag abzugewinnen. Sie begegnen nun immer mehr Tieren und Menschen auf dem Weg zur Pushkar-Fair. Der Trail führt ab Mittag bereits durch Wüstensand, am Horizont taucht ein schmaler Gebirgszug auf, der Sie auf ihrem Weg nach Pushkar begleitet. Die heutige Etappe ist lang und das Tempo flott. Die Pferde genießen den weichen Boden unter ihren Hufen und Sie kommen schnell voran. Pushkar wird gegen Nachmittag erreicht. Schon von weitem lassen sich die beiden, auf Bergspitzen über Pushkar gelegenen, Tempel sehen und bieten Ihnen eine gute Orientierung. Auf dem Weg zu unserem Safaricamp werden die Ausläufer der Pushkar-Fair mit ihren großen Zeltcamps durchquert. Ankunft im Safaricamp gegen 17 Uhr. Nach einer Dusche und einer kleinen Stärkung haben Sie Gelegenheit einen ersten Eindruck von Pushkar und der Fair zu bekommen. Eventuell können Sie die Abendveranstaltungen des Tourism Board of Rajasthan besuchen.

Tag 9: Pushkar
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Es bieten sich an, ein Morgenritt über den erwachenden Kamelmarkt, ein Besuch der Stadt Pushkar und des Marktes oder ein Tages-/ Halbtagesritt durch die Thar Wüste.

Tag 10: Pushkar
Das Programm endet nach dem Frühstück. Gern unterbreiten wir Ihnen Vorschläge für Ihre individuelle Weiterreise.

(kleinere Änderungen im Programm vorbehalten)

Termine

Zu folgenden Terminen finden die Pushkar Fair-Safaris (mit max. 8-10 Reitern) statt:

auf Anfrage

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 1.699,-
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage
Der o.g. Preis ist gültig bis 31. Dezember 2022

Im Preis enthalten:

  • 9 Übernachtungen (1 Nacht im Mittelklassehotel in Udaipur, 8 Nächte im Safaricamp)
  • Vollpension inkl. alle nicht-alkoholischen Getränke
  • Reiten auf der Safari ca. 6 Stunden täglich mit erfahrenem, englischsprachigem Führer
  • Sightseeing in Udaipur und auf der Safari wo möglich
  • Abendprogramm auf der Safari wo möglich
  • Alle Transfers

Nicht enthalten:

  • Langstreckenflüge
  • Visagebühren
  • Eintrittspgelder
  • weitere Mahlzeiten, alkohlische Getränke
  • persönliche Ausgaben

Wir buchen auch gern die entsprechenden Langstreckenflüge für Sie. Nennen Sie uns einfach die vollständigen Namen aller Reisenden, den gewünschten Reisetermin und Ihren Abflughafen.