Fernöstliche Vielfalt

Individuelle Kombinationsreise von Thailand über Laos nach Kambodscha, 20 Tage: Bangkok | Ayutthaya | Phitsanulok | Sukhothai | Lampang | Chiang Mai | Thaton | Chiang Rai | Chiang Khong | Huay Xai | Pakbeng | Luang Prabang | Vientiane | Freundschaftsbrücke | Nong Khai | Udon Thani | Khon Kaen | Korat | Burirum | Aranyaprathet | Poipet | Siem Reap | Phnom Penh

Reiseverlauf

Tag 1: Bangkok
Ankunft am Flughafen Bangkok. Transfer zum Hotel
*(Reguläre Check In–Zeit ist 14:00 Uhr). Übernachtung

Tag 2: Bangkok [ F | A ]
Vormittags: City & Tempel Tour.
Diese Tour beinhaltet drei der wichtigsten buddhistischen Tempel in Bangkok: den Tempel des Goldenen Buddha (Wat Trimitr) mit seinem wertvollen goldenen Abbild des Buddha (5½ Tonnen von purem Gold, 3 Meter hoch). Danach geht es zum Wat Po, dem Zuhause des riesigen liegenden Buddha und einem der ältesten und grössten Tempel in Bangkok. Hier hat die traditionelle Heilkunst von Bangkok ihr Hauptquartier und die traditionelle Thai Massage wird hier gelehrt und praktiziert. Zum Abschluss folgt eine Besichtigung des weissen Marmortempels (Wat Benjamaborpitr). Der Marmortempel wurde auf Wunsch des Königs Chulalongkorn erbaut und ist ein klassisches Beispiel für religiöse Architektur. Für die Wände und Böden wurde weisser Marmor aus Carrara verwendet. Hinter dem Tempel findet man eine Reihe unterschiedlicher Buddha Statuen – man kann leicht die unterschiedlichen Stile aus ganz Asien erkennen. Nachmittag zur freien Verfügung.
Abends: Thai Dinner & Tanz in einem örtlichen Restaurant.
Erleben Sie einen gemütlichen Abend mit hervorragendem thailändischen Dinner in angenehmer Atmosphäre. Das Abendessen Sied von klassischer thailändischer Musik und Tanz begleitet. Die Tänzer in ihren prachtvollen glitzernden Kostümen und ausgefallenen Bewegungen werden für immer in Ihrer Erinnerung bleiben. Transfer vom/zum Hotel inklusive. übernachtung.

Tag 3: Bangkok – Ayutthaya – Phitsanulok [ F | M]
Sie verlassen Bangkok am Morgen und begeben sich in Richung Norden. Ihr erster Halt ist Ayutthaya, die frühere Hauptstadt von Siam von 1350-1767. Die Stadt wurde 1767 bei einem Übergriff der Burmesen fast vollkommen zerstört und verfügt heute nur noch über die Ruinen der einst so beeindruckenden Tempel und Paläste, die an die glorreiche Vergangenheit dieser Stadt erinnern. Sie werden den Wat Mongkol Borpitr, Wat Yai Chai Mongkol und Wat Phra Srisanpetch besichtigen. Danach geht es weiter nach Lopburi mit einem Halt beim Wat Phra Phuttabat. Mit seinem enormen Treppenaufgang, umrandet von einer Naga (Schlange), beinhaltet dieser Tempel einen riesigen Fussabdruck von Buddha. Buddhisten aus ganz Thailand verehren diesen Tempel als einen heiligen Ort. Die Fahrt nach Lopburi führt Sie durch eine sehr schöne Landschaft. Die frühere Sommerresidenz und zweite Hauptstadt während der Ayutthaya Periode besitzt die wichtigsten Funde aus der Bronzezeit und hatte seinen Höhepunkt während der Daravati Periode. Besonders lohnenswert sind der Besuch des Phra Prang Sam Yod, einem Tempel mit drei Türmen und beeindruckenden Ornamenten (manche von ihnen sind noch immer intakt) so wie auch des Schreins der Hindu Göttin Kalia im Sarn Prakarn Tempel. In vergangenen Zeiten war der Tempel ein buddhistisches Heiligtum, heute haben zahlreiche Mönche den Tempelkomplex zu ihrem Zuhause gemacht.
Nach dem Mittagessen in einem örtlichen Restaurant fahren Sie weiter Richtung Norden nach Phitsanulok, einem wichtigen Verkehrsknoten am Nan Fluss. Hier findet man entlang des Flusses jede Menge Hausboote. Übernachtung im Topland Hotel (superior room)

Tag 4: Phitsanulok – Sukhothai – Lampang [ F | M]
Besichtigung des Wat Maha Dhat in Phitsanulok mit seinem berühmten Schrein. Der Komplex vermittelt Ihnen einen guten Eindruck über die altertümliche religiöse Thai-Architektur. Danach geht es weiter nach Sukhothai um die erste Hauptstadt (13. Jh.) des Thailändischen Königreiches und seine Altstadt zu besichtigen. Sie betreten diesen historischen Boden durch das Kampheng-Hak-Tor. Um die Stadt vor feindlichen Angriffen zu verschonen, wurde sie von drei Reihen von irdenen Mauern und zwei Wassergräben geschützt. Das alte Sukhothai ist eine von Asiens wichtigsten historischen Stätten und daher unter der Aufsicht von UNESCO. Sie besichtigen auch die Tempel Wat Sra Sri und Wat Sri Chum bevor Sie nach Sri Satchanalai fahren, der früheren Schwesterstadt von Sukothai.
Mittagessen in einem örtlichen Restaurant. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Lampang.

Tag 5: Lampang – Chiang Mai [ F | M ]
Besichtigung des Wat Phra Kaeo Don Tao welcher das ursprüngliche Zuhause des Smaragdenen Buddhas aus Bangkok ist. Interessante Bauwerke beinhalten die Haare des Lord Buddha, einen burmesischen Mondop, ein altertümliches Viharn das einen liegenden Buddha beinhaltet und ein Museum, das alte Relikte der Lanna Ära ausstellt. Im Ko Kha Bezirk besichtigen Sie den Wat Phra That Lampang Luang, ein Musterbeispiel für Tempelanlagen der Lanna Ära. Der Tempel selbst befindet sich majestätisch auf einem kleinen Hügel von einer Mauer umgeben. Der Torbogen am Eingang, der Partu Khong ist mit feinen Gipsformen verziert. Das wandlose Hauptviharn beinhaltet eine Buddhastatue aus Bronze, die Phra Chao Lan Thong. Auf der Rückseite befindet sich ein goldener Chedi im Lanna Architekturstil mit einem heiligen Relikt. Ebenfalls auf der Rückseite befindet sich ein weiteres Viharn mit einer wunderschönen Wandverzierung aus Holz, von der man sagt, dass sie die älteste im Norden sei. Im Tempel befindet sich auch eine grosse Sammlung von alten hölzernen Utensilien. Sie fahren weiter nach Chiang Mai, der "Rose des Nordens".
Check In im Hotel und restlicher Tag zur freien Verfügung.

Tag 6: Chiang Mai [ F | M]
Fahrt durch verschiedene Stadtteile, vorbei an alten Stadtmauern, Toren und Wassergräben, Märkten, Wohnvierteln, ausländischen Konsulaten, Regierungsgebäuden und Tapae, Chiang Mai’s Touristengebiet. Danach fahren Sie nach Doi Suthep und besichtigen den Wat Phra Dhat Doi Suthep (erbaut im Jahre 1384). Da sich der Tempel 3.500 Fuss über dem Meeresspiegel befindet bietet er einen herrlichen Panoramablick über die City von Chiang Mai. Wat Phra Dhat Doi Suthep ist der heiligste Tempel im nördlichen Thailand mit einem heiligen Relikt von Lord Buddha und einer Wendeltreppe mit 290 Stufen, flankiert von enormen mythologischen Nagas. Mittagessen in einem örtlichen Restaurant.
Chiang Mai ist das Hauptzentrum für Kunsthandwerk von sehr guter Qualität. In der Gegend um San Kampaeng werden Artikel in Handarbeit hergestellt und Besucher sind immer willkommen, bei der Produktion zuzusehen. Sie können jeden Arbeitschritt bei der Produktion der berühmten Thai Seide und der bunten Papierschirme beobachten. Geschickte Hände arbeiten mit dem bekannten Seladon-Keramik, andere Handwerker formen Teakholz mit einfachen Hilfsmitteln zu eleganten Möbeln mit hübschen Schnitzerein. Auch faszinierend zu beobachten ist die Produktion von Lackarbeiten, selbst Eierschalen werden verwendet, um ein ungewöhnliches Design zu erhalten. Silberwaren werden hier so zahlreich angeboten, dass selbst der bescheidenste Besucher zum Kauf verführt wird.

Tag 7: Chiang Mai – Thaton – Chiang Rai [ F | M]
Sie fahren in nördlicher Richtung nach Mae Sa Valley um eine Orchideen- und Schmetterlingsfarm zu besuchen. Danach geht es ins Chiang Dao Elefanten Camp. Mahouts zeigen mit ihren Elefanten, wie diese beeindruckenden Tiere seit Jahrzehnten im Dschungel arbeiten. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie die Elefanten z.B. grosse Bäume bewegen. Nachdem sie ihre Arbeit verrichtet haben geniessen die Elefanten ein Bad im Fluss. Optional ist auch ein Ritt auf dem Rücken eines Elefanten oder Bambus-Rafting möglich. Sie verlassen das Camp um nach Thaton zu fahren, wo Sie in einem Restaurant vor Ort Ihr Mittagessen einnehmen werden.
Nach dem Mittagessen gelangen Sie durch eine kurze Bootsfahrt entlang des Kok Flusses (ca. 1 Stunde) nach Baan Mai um durch das Bergdorf zu spazieren. Danach fahren Sie weiter, um die Dörfer der Akha und Yao Bergvölker zu besuchen. Diese Völker tragen immer noch ihre schönen traditionellen Kostüme und leben ein einfaches Leben nach den alten Regeln der Tradition und Natur. Ankunft in Chiang Rai am späten Nachmittag und Check In im Hotel.

Tag 8: Chiang Rai [ F | M]
Nordthailand ist bekannt für seine Bergvölker mit ihren bunten Kostümen und an diesem Morgen werden Sie noch mehrere von ihnen besuchen. Die Fahrt bringt uns über enge Strassen durch die wunderschöne hügelige Landschaft mit fantastischen Ausblicken. Chinesische Kuomintang Soldaten, die nach der übernahme durch Mao Tse Tung 1949 aus China geflohen sind, gründeten Doi Mae Salong. Hier wird traditionelle chinesische Medizin, die nur aus Kräutern besteht, verkauft. Sie fahren weiter nach Mae Sai, das geographisch die nördlichste Stadt Thailands ist, direkt an der Grenze zu Burma. Die zwei Länder sind durch eine Brücke über den Mai Sai Fluss verbunden, die zwischen den Thailändern und Burmesen einen lebhaften grenzüberschreitenden Verkehr ermöglicht. Von hier aus fahren Sie zum Zentrum des "Goldenen Dreiecks", Treffpunkt der Grenzen von Burma, Laos und Thailand. Für diejenigen, die noch näher an die Grenzen von Burma und Laos heran möchten würde sich eine optionale Bootsfahrt auf dem Mekong Fluss anbieten.
Mittagessen in einem Restaurant vor Ort. Danach besichtigen Sie die kleine Stadt Chiang Saen, die sich an der landschaftlich schönen Grenze des Mekong Flusses befindet. Es existieren immer noch einige Relikte der ursprünglichen Stadt, wie z.B. wertvolle Schnitzereien, Buddhastatuen und alte Tempel.

Tag 9: Chiang Rai – Chiang Khong – Huay Xai – Pakbeng [ F | M | A ]
Check Out und Transfer nach Chiang Khong. Mit dem Boot fahren Sie über den Mekong nach Huay Xai (Grenze Laos/Thailand). Danach gehen Sie an Bord eines Pak Ou Boots, das Sie von Huay Xai nach Pakbeng bringt.
Die Pak Ou Boote sind die perfekten Boote für eine gemächliche Flussfahrt. Mit 18 x 34 m Schiffskörper aus Stahl haben sie eine Kapazität von jeweils 36 komfortablen Sitzplätzen mit freiem Ausblick, voll ausgestatteter Bar, Klimaanlage und Toilette.
Am Morgen fährt das Pak Ou Boot als erstes gemächlich den Mekong Fluss abwärts nach Pak Beng. Einige Stops während der Fahrt bieten die Möglichkeit das ländliche Leben aus erster Hand zu erfahren, und zu sehen, wie wenig sich über die Jahrzehnte verändert hat. Mittagessen an Bord. Ankunft in Pak Beng am späten Nachmittag.
Abfahrt ist immer montags, donnerstags und freitags in der Hochsaison und montags und freitags in der Nebensaison – keine Touren im Juni.
Abendessen und Übernachtung in der Luangsay Lodge

Tag 10: Pakbeng – Luang Prabang [ F | M]
Sie fahren mit den Pak Ou Booten von Pakbeng nach Luang Prabang mit einem Halt bei den Pak Ou Höhlen. Das Boot legt am Morgen ab, zu seinem zweiten Ziel der Kreuzfahrt, Luang Prabang. Mittagessen an Bord und Fahrt zum Pak Ou Dorf an der Mündung des Nam Ou Flusses, wo Sie die Tham Ting Höhlen mit ihren zahlreichen Buddha Statün besichtigen. Sie machen einen Halt im Dorf der Ban Xang Hai, wo Sie darin unterrichtet werden, wie man Reiswhiskey herstellt. Ankunft in Luang Prabang am späten Nachmittag. Abfahrt ist immer dienstags, freitags und samstags. Transfer zum Hotel

Tag 11: Luang Prabang [ F ]
Sightseeing in Luang Prabang.
Luang Prabang, die alte Hauptstadt des Lan Xang Königreichs, ist berühmt für ihre historischen Tempel und schönen Kulissen, umgeben von Bergen. 1995 wurde sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.
WAT XIENG THONG: erbaut 1560, befindet sich an den Ufern des Mekong Flusses, ist der schönste Wat in Luang Prabang und zeigt mit seinen religiösen Artefakten und einigen alten Meisterwerken laotischer Kunst den typischen laotischen Kunststil.
WAT WISUNALAT (Vat Visoun): erbaut 1513 während der Regierungszeit von Chao Wisunalat, ist er der älteste Tempel in Luang Prabang, der immer noch seinem Zweck dient. Im Tempel befindet sich eine Sammlung von vergoldeten hölzernen Buddhas aus dem 15. und 16. Jahrhundert.
WAT MAI: erbaut 1821 während der Regierungszeit von König Manthatourath, war er einst die Residenz von Phra Sangkharaj (dem Patriarchen der buddhistischen Geistlichkeit).
WAT THAT LUANG: im Inneren der langen zentralen Stupa, die 1910 errichtet wurde, befindet sich die Asche von König Sisavang Vong. Des Wat, der einen in das Jahr 1820 zurückversetzt, beinhaltet einige Luang Prabang Buddha Statün und andere Artefakte.
WAT SAEN: ursprünglich erbaut 1718 im thailändischen Stil und 1957 wieder errichtet. Der Abt Ajannn Khamjan, der hier 1940 ordiniert wurde, ist einer der verehrtesten Mönche in Luang Prabang und vielleicht auch in ganz Laos.

Tag 12: Luang Prabang – Vientiane [ F ]
Frühstück im Hotel
Transfer – Flug von Luang Prabang nach Vientiane - Transfer
Übernachtung

Tag 13: Vientiane [ F ]
Die Hauptstadt und Sitz der Regierung befindet sich in einer Biegung des Mekong inmitten von fruchtbarem Flachland. Vientiane (von den Einwohnern 'Wieng Chan' ausgesprochen) ist eine ruhige Stadt mit interessanten Wats und lebhaften Märkten.
PHA THAT LUANG wurde zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert errichtet und ist das wichtigste Baudenkmal in Laos; ein Symbol sowohl der buddhistischen Religion als auch der laotischen Herrschaft.
PATUXAI: ein grossflächiges Baudenkmal im Stil des Triumphbogens in Paris. Der riesige Torbogen hat eine Treppe die zum höchsten Punkt des Denkmals führt, der einen herrlichen Ausblick über die Stadt bietet. HO PHA KEO: der ehemalige königliche Tempel der Lao Monarchie wurde 1565 von König Setthathirat erbaut und dient heute als Museum, das einige der schönsten Exemplare von Buddhaskulpturen die in Laos gefunden wurden enthält.
WAT SI SAKET: 1818 von König Anouvong im frühen Stil Bangkoks errichtet. In seine inneren Wände sind kleine Nischen eingeritzt, die mehr als 2.000 Abbilder von Buddha aus Silber und Keramik enthalten.
WAT SI MUANG: dieser Tempel ist einer der wichtigsten Tempelanlagen der Stadt und ist das Zuhause von Vientianes Schutzgeistern...
TALAAT SAO: der Vormittagsmarkt - jeden Tag geöffnet - bietet ein breites Sortiment von Stoffen, Schmuck und Elektrogeräten.
Übernachtung

Tag 14: Vientiane – Freundschaftsbrücke – Nong Khai – Udon Thani [ F | M ]
Check Out und Transfer zur Freundschaftsbrücke.
Treffpunkt mit dem Thailändischen Guide und Fahrt nach Udon Thani um Ban Chiang zu besichtigen, das zu den wichtigsten prähistorischen Siedlungen in Süd-Ost-Asien zählt. Es stellt einen wichtigen Schauplatz für kulturelle, soziale und technologische Entwicklungen im menschlichen Dasein dar. Dieser Ort präsentiert die frühesten Hinweise auf Landwirtschaft in dieser Region, ebenso wie auf die Herstellung und Verwendung von Metallen. Mittagessen in einem Restaurant vor Ort.
Weiterfahrt zum Hotel und restlicher Tag zur freien Verfügung. Übernachtung

Tag 15: Udon Thani – Khon Kaen – Korat [ F | M ]
Nach dem Frühstück: Spaziergang über den örtlichen Morning Market bevor Sie nach Khon Kaen fahren und Ban Chonnabot besichtigen. Dieses Gebiet ist bekannt für seine "Mud Mee" (in Knüpfbatik-Technik eingefärbte Seide).
Mittagessen in einem Restaurant vor Ort.
Weiterfahrt nach Korat, einer grossen Provinz auf der nord-östlichen Hochebene, die dort wie ein Tor zu den anderen Provinzen im Nordosten liegt. Korat war eine Stätte vieler prähistorischer Gemeinden, die mit der Dvaravati Kultur und später mit der Khmer Kultur weiter gewachsen ist. Eine wichtige prähistorische Stätte ist Ban Prasat. Spuren der Dvaravati und Khmer Kulturen ziehen sich durch die Provinz, vor allem in Amphoe Sung Noen und Amphoe Phimai.
Sie besichtigen Prasat Hin Phimai, die anmutige und grösste aus Sandstein erbaute Heilige Stätte (1181-1202). Die Stätte wurde von König Jayavaraman VII, dem letzten der grossartigen Angkor Monarchen, erbaut. Die Planung eines rechteckigen Grundrisses im alten Phimai kann immer noch verfolgt werden, da die 4 symmetrisch angeordneten Tore immer noch klar erkennbar sind. Das südliche Tor Pratuchai am Ende der Hauptstrasse der Stadt ist immer noch dem Angkor Wat in Kambodscha zugewandt. Während der Blütezeit der Khmer Periode verband eine Strasse Phimai mit der Hauptstadt Angkor. Phimai ist eines der besten Beispiele für die klassische Khmer Architektur im Stil des Angkor Wats ausserhalb von Kambodscha. Sie besichtigen auch einen grossen Banyanbaum (oder Sai Ngam). Übernachtung

Tag 16: Korat – Burirum – Aranyaprathet [ F | M ]
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Burirum, um Prasart Phnom Rung zu besichtigen. Prasart Phnom Rung ist eine grosse majestätische Stätte der Khmer, die über 1.000 Jahre alt ist. Sie wurde auf einem erloschenen Vulkan erbaut; ursprünglich als religiöse Stätte der Hindus, die später zu einer buddhistischen umgewandelt wurde. Während dem 10.-13. Jahrhundert wurden einige Veränderungen vorgenommen. Die Hauptpagode ist sehr gross mit einer quadratischen Basis und zeigt nach Osten. Die Verzierungen auf der Pagode, den Säulen, den Türöffnungen und Fensterstürzen sind alle sehr aussergewöhnlich und die meisten erzählen die Geschichten der Hindugötter. Aufgrund der Verzierungen und der Architektur wurde vermutet, dass die Pagode, der Treppenaufgang und die Naga Brücke während des 12. Jahrhunderts errichtet wurden. Jedes Gebäude hat beschreibende Verzierungen, die den Menschen über ihre Bestimmung, Nützlichkeit und den Glauben ihrer Vorfahren erzählen.
Sie besichtigen auch den nahegelegenen Prasart Muang Tham, einen alten Khmer Tempel der von König Jayavarman V errichtet wurde.
Nach dem Mittagessen in einem Restaurant vor Ort fahren Sie weiter nach Aranyaprathet.
Ankunft und Check In im Hotel.

Tag 17: Aranyaprathet – Poipet – Siem Reap [ F ]
Transfer zur Grenze Kambodscha-Thailand. Poipet befindet sich an der Grenze Thailand-Kambodscha und ist das Hauptbindeglied zwischen Bangkok, Phnom Penh und den Tempeln von Angkor. Mit dem Auto geht es weiter von Poipet nach Siem Reap. Die Reise geht in den Osten und Norden des grossartigen Tonle Sap Sees und verläuft durch Phum Kop, Sisophon, Kralanh und Phnum Prey Chruk.
Übernachtung

Tag 18: Siem Reap [ F ]
Sightseeing Angkor – Besichtigung Angkor Wat
ANGKOR WAT: ein Tempel der zu Ehren des Hindu Gottes Vishnu von König Suryavarman II errichtet wurde, der zwischen 1131 und 1150 regierte. Der Tempel wurde über einen Zeitraum von über 30 Jahren erbaut und ist weltberühmt für seine Schönheit und Pracht. Der Angkor Wat besitzt das grösste Flachrelief der Welt, welches sich über die äusseren Wände der Gallerie erstreckt und Geschichten der Hindu Mythologie erzählt. 1992 erklärte die UNESCO das Bauwerk und die gesamte Stadt Angkor zum Weltkulturerbe.
Besichtigung Ta Prohm
TA PROHM: einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Angkor. Da der Dschungel nicht viel von ihr freigegeben hat wie bei den meisten Bauwerken in Angkor, scheint es noch genauso auszusehen, wie damals, als europäische Forscher das erste Mal über sie gestolpert sind.
Besichtigung Banteay Srei Tempel
BANTEAY SREI: erbaut im späten 10. Jahrhundert, stellt er einen Hindu Tempel zu Ehren von Shiva dar. Der Tempel ist quadratisch mit Eingängen im östlichen und im westlichen Teil. Sehr interessant sind die drei zentralen Türme die mit mäennlichen und weiblichen Gottheiten und wunderschöen filigranen Reliefarbeiten verziert sind.
Besteigung des Phnom Bakheng um den Sonnenuntergang über Angkor zu beobachten
PHNOM BAKHENG: Tempelruine in den Bergen die einen der besten Ausblicke über Angkor Wat bietet, vor allem bei Sonnenuntergang.

Tag 19: Siem Reap – Phnom Penh [ F ]
Sightseeing Angkor – Besichtigung Angkor Thom
ANGKOR THOM: eine befestigte königliche Stadt (10 qm) die von König Jayavarman VII erbaut wurde, der von 1181 bis 1201 regierte. Die Stadt hat 5 imposante Tore und ist von einem 100 m breiten Wassergraben umgeben. Im Zentrum der von Mauern umgebenen Stadt befinden sich die wichtigsten Bauwerke der Stadt inkl. Bayon, Baphuon, der Elefanten Terrasse, der Terrasse des Königs der Aussätzigen und Phimeanakas mit dem Königspalast.
BAYON: Tempel von Jayavarman VII, der sich auf einem Berg im Zentrum von Ankor Thom befindet. Er ist einer der bekanntesten Bauwerke von Angkor und ein Ort mit engen Gängen, steilen Wendeltreppen und einer beeindruckenden Sammlung von Türmen, die mit über 200 lächelnden Gesichtern verziert sind.
BAPHUON: das pyramidenförmige Gebilde repräsentiert den mythischen Berg Meru und kennzeichnet das Zentrum der Stadt von Angkor Thom.
PHIMEANAKAS: in der Nähe des Zentrums, das einst der königliche Palast innerhalb des Angkor Thom gewesen ist. Phimeanakas bedeutet "himmlischer Palast", auch wenn heute nicht mehr viel von seinem früheren Glanz übrig geblieben ist.
EHEMALIGER KÖNIGSPALAST: heute erinnert nichts mehr an ihn ausser zwei Bassins die von den königlichen Personen für ihr Bad verwendet wurden.
ELEFANTENTERRASSE: diese Terrasse wurde für öffentliche Zeremonien verwendet und war ein Fundament der grossen Audienzhalle des Königs. Die berühmten Elefantenreihen sind letztendlich auch die schützenden Wände.
TERRASSE DES KÖNIGS DER AUSSÄTZIGEN: nördlich der Elefantenterrasse befindet sich ein Podest mit dem Namen "Terrasse des Königs der Aussätzigen". Auf dem Podest befindet sich eine nackte Statue – eine von Angkor’s Mysterien.
Transfer – Flug von Siem Reap nach Phnom Penh - Transfer
Übernachtung

Tag 20: Abreise Phnom Penh [ F ]
Sightseeing in Phnom Penh
Kambodschas Hauptstadt befindet sich an der Einmündung der Flüsse Mekong, Bassac und Tonle Sap. Phnom Penh gilt als schönste der Städte in Indochina, die den Einfluss französicher Architektur aufweisen. Die Stadt wurde 1372 als kleines Kloster von einer reichen Khmer Frau mit dem Namen Penh gegründet, nachdem sie 4 Buddhastatuen in einem Baumstamm an den Ufern des Mekong Flusses gefunden hatte. Sie errichtete das Kloster auf einem nahegelegenen Hügel – oder "phnom" in kambodschanisch.
WAT PHNOM: Tempel und Aufstellungsort der ersten Pagode, die 1372 von "Phen" errichtet wurde, um dort die vier Buddhastatuen, die sie an den Ufern des Mekong Flusses gefunden hatte, aufzubewahren. Der Wat befindet sich auf dem einzigen Hügel (27 Meter) in der Hauptstadt.
KÖNIGSPALAST UND SILBERNE PAGODE: der königliche Palast steht an der Stelle, wo sich die ehemalige Zitadelle Bantey Kev befand (errichtet 1813). Besucher dürfen nicht jeden Teil des Geländes besichtigen, da der Palast die offizielle Residenz von König Norodom Sihamoni ist. Die silberne Pagode wird oft als die Pagode des Smaragdenen Buddhas oder Wat Preah Kaeo bezeichnet, da die Statue hier beherbergt wurde. Der hölzerne Tempel wurde ursprünglich von König Norodom im Jahre 1892 erbaut und im Inneren besteht sein Boden aus mehr als 5.000 silbernen Bausteinen, die zusammen fast 6 Tonnen wiegen.
NATIONALMUSEUM: designed von einem französischen Archäologen und Maler, George Groslier, im Stil der Khmer im Jahre 1920, um Werke aus dem ganzen Land auszustellen. Es beinhaltet eine Sammlung von Khmer Kunst inkl. der schönen Bronzestatue von Vishnu aus dem 6. Jahrhundert.
CENTRAL MARKET: ein überdachter Markt ausgezeichnet durch seine zentrale Kuppel (1937 errichtet). Auf dem Markt findet man Schmuck-, Stoff- und jede Menge Souvenirgschäfte. Ein grossartiger Platz um zu stöbern.
Transfer zum Phnom Penh Airport für Ihren Rückflug.

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Die Reise ist täglich durchführbar.
Wir organisieren diese Reise individuell und massgeschneidert für Sie.
Teilen Sie uns einfach Ihren gewünschten Reisetermin und die Reisedauer mit.

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer: auf Anfrage

In der Hochsaison und an Feiertagen können Zuschläge berechnet werden.
Preise für Einzelreisende, Gruppen sowie Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage.
Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund individueller Gestaltung (Ablauf, Hotels, etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Reisepreis enthalten :

  • Individualreise ab Bangkok bis Phnom Penh
  • Übernachtung in der gewünschten Kategorie (Standard, Superior, Deluxe) inkl. Frühstück
  • weitere Mahlzeiten gemäss Programm
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Besichtigungen gemäss Programm inkl. aller Eintrittsgelder
  • Transfers in privatem klimatisierten Fahrzeug
  • Flugticket(s) wie im Angebot aufgeführt
  • Flug Luang Prabang – Vientiane
  • Flug Siem Reap - Phnom Penh
  • Bootticket(s) gemäss Programm

Nicht enthalten:

  • Langstreckenflüge
  • Visa-Gebühren
  • weitere Mahlzeiten, Getränke
  • Optionale Touren
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

Gern buchen wir auch die Langstreckenflüge für Sie. Teilen Sie uns dazu bitte die vollständigen Namen aller Reisenden (wie im Reisepass), Ihren gewünschten Abflughafen und den genauen Reisetermin mit.