Der unentdeckte Nord-Osten Sri Lankas

Individualreise, 13 Tage: Colombo | Jaffna | Wilpattu National Park | Anuradapura | Trincomalee | Ritigala | Sigiriya | Polonnaruwa/Minneriya Nationalpark | Dambulla | Matale | Kandy | Nuwara Eliya (Zugfahrt) | Kandy | Negombo

Während dieser spannenden Reise entdecken Sie den Nordosten Sri Lankas auf neuen Pfaden. In der Region, die sich erst seit wenigen Jahren dem Tourismus öffnet, erwarten Sie Städte mit kolonialem Flair, prächtige Tempel und lange, feinsandige Strände. Sie besuchen Jaffna und Trincomalee und lassen sich vom Charme der kleinen Städte in die Zeit der niederländischen und spanischen Kolonialherrschaft zurückführen. Am feinsandigen Strand von Trincomalee können Sie nach interessanten Ausflügen in die Umgebung entspannen. Die Highlights in Zentral Sri Lanka - Kandy, Dambulla und Sigiriya, sowie eine spannende Jeep-Safari im Wilpattu Nationalpark runden diese Reise ab.

Reiseverlauf

1. Tag: Flughafen - Colombo
Empfang und Begrüssung am Flughafen.
Colombo verändert, wie viele Hauptstädte in Entwicklungsländern, schnell sein Gesicht. Über Nacht entstehen Wolkenkratzer, wo einst alte Gebäude standen.
Doch in einigen Stadtteilen ist der Charme der alten Welt nach wie vor erhalten. So gibt es beispielsweise einen 100 Jahre alten Glockenturm und mehrere britische Kolonialgebäude. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Pettah-Basar - wo man günstig einkaufen kann, ein hinduistischer und ein buddhistischer Tempel, Wohngebiete mit schönen Häusern der wohlhabenden Städter und die Bandaranaike Memorial International Conference Hall (BMICH), ein Geschenk der Volksrepublik China an Sri Lanka.
Abendessen und Übernachtung im Hotel 3*+

2. Tag: Colombo - Jaffna
Frühstück im Hotel. Am frühen Morgen fahren Sie mit dem Zug nach Jaffna.
Abfahrt in Colombo um 05.45 Uhr morgens, Ankunft in Jaffna gegen Mittag.
Nachmittags besuchen Sie das Jaffna Fort
An der Südseite der Halbinsel Jaffna befindet sich die Festung Jaffna, die sich auf 22 Hektar erstreckt und die zweitgrösste des Landes ist. Ursprünglich von den Holländern erbaut, hat es einen geometrisch regelmässigen fünfeckigen Grundriss mit einer Bastion an jedem Punkt, hohen Wällen und einem sternförmigen Graben. Innerhalb des Forts stehen bedeutende Gebäude von architektonischer und historischer Bedeutung, wie die 1706 errichtete Kirche, das Königliche Haus Jaffna, die Residenz des Gouverneurs, das Garrison Paradegelände, Polizeiquartiere, der Henkerturm und andere..

Transfer vom Jaffna Fort zum Nallur Tempel
Die Nallur Kandasamy Kovil ist Jaffnas wichtigster Ort der Hindu-Verehrung. Das heutige Gebäude der Nallur Kandasamy Kovil stammt aus dem 18. Jahrhundert, als der Tempel von eindringenden fremden Mächten zerstört und anschliessend wieder entsprechend seiner ursprünglichen Architektur errichtet wurde, die durch einen goldenen Bogen und einen aufwendigen Gopuram gekennzeichnet ist. Das Besondere an den Feierlichkeiten ist das Tempelwagenfest, das Hunderte Hindu- anhänger und Touristen gleichermassen anzieht.
Abendessen und Übernachtung im Hotel 4*

3. Tag: Jaffna
Frühstück im Hotel
Heute besichtigen Sie den Nagadeepa Temple
Der Nagadeepa Purana Viharaya auf der Insel Nainathivu gilt als einer der heiligen Orte, die Buddha bei seinem zweiten Besuch auf der Insel besuchte. Der Besuch des Tempels sollte einen Streit zwischen den beiden sich bekriegenden Naga-Königen Mahodara und Chulodara lösen, die laut den Chroniken eine grosse Schlacht um den Besitz eines genieteten Throns führten. Der Tempel wurde an der Stelle erbaut, an der Lord Buddhas Besuch stattfand, und neben dem kostbaren Thron ist eine Stupa neben dem Tempel verankert.

Anschliessend besuchen Sie das Dorf Keeramale
Keerimalai ist ein kleines Dorf an der Nordküste von Jaffna. Das Keerimalai Becken mit seiner Mineralwasserquelle ist für seine einzigartigen heilenden Eigenschaften bekannt. Diese natürliche Quelle, die praktisch an der Meeresküste liegt, ist nur durch eine Mauer vom Meer getrennt und Besucher können die Wellen hören. Obwohl das Reservoir in unmittelbarer Nähe zum Meer ist, ist das Wasser frisch und stammt aus einer unterirdischen Wasserquelle und ist im Volksmund bekannt für seine heilenden und wundersamen Kräfte.

Weiter geht es zum Point Pedro
Point Pedro ist der Nordzipfel der Insel Sri Lanka. Der Ort war in der tamilischen Sprache als "Paruthithurai" (Baumwoll-Hafen) seit jeher bekannt. Sehenswürdigkeiten der Kleinstadt sind: der Leuchtturm, die St. Lourdes Kirche von Thumpalai und der Vallipuram Tempel.

Zum Abschluss des Tages besuchen Sie noch den den Markt in Jaffna
Der Jaffna Market ist eine farbenfrohe Welt von Waren und Produkte aus dem Norden der Insel, und gefüllt mit exotischen Souvenirs, die sonst nirgendwo in Sri Lanka zu finden sind. Neben Geschäften, die mit ungewöhnlicher Kleidung und Ornamenten gefüllt sind, bietet der Markt auch einen offenen nicht überdachten Bereich mit Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln. So ist beispielsweise die Fülle an Palmyrah-Produkten sofort zu finden - vom Mehl über flüssigen Rohrzucker bis hin zu essbaren Stäbchen und vielem mehr. Der charakteristische Palmyrah oder Odiyal, wie er hier genannt wird, ist das Äquivalent zum Kokosnussbaum in anderen Regionen Sri Lankas.
Abendessen und Übernachtung in Hotel 4*

4. Tag: Jaffna - Wilpattu - Anuradhapura
Frühstück im Hotel und Fahrt von Jaffna zum Wilpattu Nationalpark.
Dies ist das Land der grossen Katzen des Inselparadieses. Der Wilpattu Nationalpark ist von dichtem Dschungel durchsetzt, der jedoch immer wieder von Lichtungen und Wasserstellen unterbrochen wird. Das Besondere an diesem Park ist das Vorhandensein von "Willus" - natürlichen, sandumrandeten Wasserbecken oder Vertiefungen, die sich mit Regenwasser füllen. Während einer Jeep-Safari können Sie mit etwas Glück ausser Schildkröten, Lippenbären und Krokodilen auch einige Elefanten entdecken. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit einen Leoparden zu sehen, im Wilpattu Nationalpark am höchsten.
Abendessen und Übernachtung im Hotel/Resort 3*

5. Tag: Anuradhapura - Trincomalee
Frühstück im Hotel
Am Morgen besuchen Sie die Stadt Anuradhapura (UNESCO Welterbe)
Anuradhapura war Sri Lankas erste Hauptstadt und ist die bedeutendste Stadt der Geschichte Sri Lankas. Seit 1982 ist die Stadt Unesco-Welterbe. Der dort verehrte Sri Maha Bodhi (heiliger Bo Baum) ist über 2200 Jahre alt, und ist aus einem Zweig des Bo
Baums in Indien entstanden, unter dem Prinz Siddhartha erleuchtet wurde. Dieser Baum ist der verbrieft älteste Baum der Welt. Hier sehen Sie auch die bekannte Stupa Ruwanweliseya (2. Jh. v. Ch.) sowie die Samadhi Buddhastatue und den Isuruminya Felsentempel (3. Jh. v. Ch.) - Symbole für die Geschichte und das kulturelle Erbe des Königreichs Sri Lanka.

Anschliessend Weiterfahrt nach Trincomalee
Trincomalee hat einen der grössten natürlichen Tiefseehäfen der Welt, und ist auch wegen seiner schönen Strände (z.B. Nilaveli, Uppuveli u. Pigeon Island) bekannt. Die Stadt liegt auf einer Landzunge, die den Innen- und Aussenhafen voneinander trennt. In der Antike war der Ort als "Gokanna" oder "Gokarna" bekannt. Der Hafen hat in der Geschichte des Seehandels Sri Lankas eine sehr bedeutende Rolle gespielt. Sehenswert sind der Koneswaram Tempel, das holländische Fort, der Hafen und die warmen Wasserquellen von Kanniya.
Am Abend besuchen Sie den Thiriyaya Temple in Trincomalee
Abendessen und Übernachtung im Beach Resort 3*

6. Tag: Trincomalee
Frühstück im Hotel
Tag zur freien Verfügung.
Abendessen und Übernachtung im Beach Resort 3*

7. Tag: Trincomalee
Frühstück im Hotel
Tag zur freien Verfügung.
Abendessen und Übernachtung im Beach Resort 3*

8. Tag: Trincomalee - Ritigala - Sigiriya
Frühstück im Hotel und Fahrt nach Ritigala
Ritigala - ein Paradies für Wanderer - ist einfach der Ort, an dem Architektur, Geschichte und Reisen am selben Ziel stattfinden. Das Naturschutzgebiet, das in seiner ganz eigenen Grösse ruht, ist im Wesentlichen ein Waldkloster. Man glaubt auch, dass Ritigala der Ort ist, von dem aus der Affengott Hanuman nach Indien sprang, um Rama darüber zu informieren, dass seine Liebe "Sita" vom lankanischen König Ravana festgehalten wurde. Wandern Sie entlang des Parks, um zu spüren, wie sich das Mikroklima am Gipfel im Gegensatz zu den bewaldeten Hängen des Massivs verändert.
Abendessen und Übernachtung iim Hotel 3+* in Sigiriya

9. Tag: Sigiriya - Polonnaruwa oder Minneriya
Nach dem Frühstück im Hotel besuchen Sie die Felsenfestung Sigiriya
Die Felsenzitadelle von König Kasyapa aus dem 5. Jahrhundert und Weltkulturerbe Sigiriya rühmt sich nicht nur der alten srilankischen Ingenieur- und Städtebau-Vorherrschaft, sondern gilt auch als eines der besten Monumente der Kunst und Kultur. Treten Sie durch den Eingang mit den gigantischen Löwentatzen - mit Blick auf die darunter liegenden, symmetrischen königlichen Gärten - um die absolute Pracht zu erfassen, den einst diese Felsfestung beherrschte. Umgeben von Wällen und Wassergräben ist der „Lion Rock“ - der mythologischen "Stadt der Götter" ähnlich - von Fresken bedeckt, die sich auf Gemälde im Gupta-Stil beziehen, die in den Ajanta-Höhlen Indiens gefunden wurden. Gehen Sie im Schatten einer "Spiegelwand", die die westliche Seite von Sigiriya umfasst. Diese Graffiti sind die ältesten Zeugnisse der singhalesischen Dichtkunst.
Schlendern Sie in das Museum im Erdgeschoss für eine Reise in vergangener Zeiten, um zu sehen, wie die Zitadelle über dem Schloss, den Teichen und Bewässerungssystemen schwebte und mit einem ausgeklügelten Hydrauliksystem das riesige Meisterwerk des grossen Königs beschrieb das in Asien ein Wunder für Jahrhunderte geblieben ist.

Anschliessend können Sie, ganz nach Ihrem Interesse, wählen zwischen einem Besuch der Stadt Polonnaruwa oder des Minneriya Nationalparks:

Polonnaruwa
Dem Niedergang der Stadt Anuradhapura folgend wurde Polonnaruwa zur Hauptstadt Sri Lankas. Heute ist die antike Stadt Polonnaruva eine UNESCO
Weltkulturerbestätte. Die Blütezeit der Stadt war im 11. Jahrhundert zur Herrschaft Königs Parakramabahu, unter dessen Herrschaft das bedeutendste
Bewässerungssystem des Landes angelegt wurde. Höhepunkt des archäologischen Parks ist der Tempel Gal Vihara mit den vier faszinierenden Buddhastatuen
in verschiedenen Körperhaltungen, die dort in den Fels gehauen sind. Setzen Sie sich neben Galviharaya und beobachten Sie die absolute Schönheit der riesigen buddhistischen Statuen. Grossartig anzusehen sind auch die herrlichen Stupas, Bewässerungskanäle und wunderbar geschnitzten Hindu-Skulpturen. Besonders beeindruckend ist das Relikthaus Watadage mit seinen faszinierenden Steinschnitzereien. Die Architektur und die Statuen in Polonnaruwa sind hinduistisch geprägt. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören die Säulen der Nissankamalla Council Chamber und der Stausee Parakrama Samudraya (2.400 ha).

Minneriya National Park
Der Minneriya Nationalpark (über 8.000 ha) ist ein Refugium für Elefanten und liegt am Minneriya Stauseee. Er ist ein Teil des Elefanten-Korridors zwischen Kaudulla und Wasgomuwa Parks. Daher ist dieser Park ein ganzjähriger Beobachtungsort von Elefanten. Jeden Oktober ist die bekannte Ansammlung von bis zu 300 Elefanten (Gathering) zu sehen. Der Park soll der grösste Elefantensammelplatz der Welt sein. Im Park leben auch ca. 160 Vogel-, 9 Amphibien-, 25 Reptil-, 26 Fisch- und 78 Schmetterlingarten.
Abendessen und Übernachtung im Hotel 3+* in Sigiriya

10. Tag: Dambulla – Matale – Kandy
Frühstück im Hotel
Besuchen Sie heute morgen eine ortsansässige Schule oder nehmen Sie an einer Almosen-Speisung für Mönche teil.
Am Nachmittag besuchen Sie die Dambulla Tempel
Der Dambulla Höhlentempel ist eine Weltkulturerbestätte und ist der grösste, erhaltene Höhlentempel des Landes. Der Überlieferung nach liess der König Valagambahu im 1. Jh. v. Ch. den Tempel in den Höhlen gestalten. Hier sind zahlreiche Buddhastatuen, sowie Decken- und Wandmalereien, die das Leben Buddhas darstellen, zu sehen. Insgesammt gibt es 153 Buddhastatuen, 3 Gestalten von srilankischen Königen und 4 Götterfiguren zu sehen. Die Gesamtfläche der Malereien beträgt über 2000 q.m. Die imposanteste Buddhastatue ist über 14 m lang, und aus dem Felsen gehauen.
Unterwegs nach Kandy besuchen Sie einen Gewürzgarten in Matale.
Abendessen und Übernachtung im Hotel 3+*

11. Tag: Kandy – Nuwara Eliya – Kandy
Frühstück im Hotel
Mit dem Panoramazug fahren Sie von Kandy nach Nuwara Eliya.
Nach Ihrer Ankunft besuchen Sie eine Teeplantage und die Teefabrik, wo der allerbeste Tee der Welt hergestellt wird. Bei Ihrem Rundgang in der Fabrik werden Sie die verschiedenen Phasen der Verarbeitung besichtigen. Am Schluss haben Sie die Gelegenheit, eine Tasse echten Ceylon Tees zu kosten.
Anschliessend unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung in Nuwara Eliya.
Steile Strassen, die sich durch saftig grüne Ebenen von Teebüschen in einem kühlen Klima winden, erinnern die Besucher daran, dass sie sich im Bereich des berühmten britischen Kolonial-Retreats Nuwara Eliya befinden. Die Stadt des Lichts, die einst von Engländern und Schotten regiert wurde, ist noch immer von kolonialen Bungalows, Hecken und einem der besten 18-Loch-Golfplätze der Welt umgeben.
Eine Wanderung durch das grüne Gras und die roten Backsteinmauern sorgt für atemberaubende Ausblicke auf einen lebhaften ländlichen Ort. Fahren Sie durch grüne Täler des Hügellandes, durchzogen von endlosen Wasserfällen; beobachten Sie die Teepflücker in ihren bunten Saris bei ihrer täglichen Arbeit. Oder mieten Sie ein Fahrrad für eine moderate Fahrt entlang der Ufer des Gregory-Sees.

Transfer von Nuwara Eliya nach Kandy.
Lassen Sie Ihren Abend ausklingen, indem Sie im Takt der traditionellen Musik tanzen und den Trommeln einer kulturellen Show zuhören, die die reiche und vibrierende Kultur des Wunders von Asien, Sri Lanka beinhaltet.
Abendessen und Übernachtung im Hotel 3+*

12. Tag: Kandy – Negombo
Frühstück im Hotel
Besuchen Sie den Kandy Tempel.
Die Weltkulturerbestätte Kandy war die letzte Haupstadt der Könige Sri Lankas (bis 1815). Sie gilt als das religiöse Zentrum des Buddhismus, mit dem Zahnempel als grösstem Heiligtum der Insel. Kandy liegt am Seeufer, in Hügel eingebettet und ist reich an Kultur und Geschichte.
Entdecken Sie den örtlichen Markt, Kunst- und Handwerksbetriebe und das Edelsteinmuseum.

Transfer von Kandy nach Negombo
Negombo liegt in unmittelbarer Nähe zum  Bandaranaike International Airport und ist der Mittelpunkt der holländischen Kolonisierung. Hier finden Sie einige der spannendsten Tauchreviere des Landes. Auch bei Kite Surfern ist die Gegend beliebt. In der Lagune von Negombo kann man wunderbar Fisch bzw. Hummer-, Garnelen- oder Krabbenessen. Ausserdem verfügt die Stadt über ein quirliges Nachtleben mit netten Bars, Diskotheken und Clubs.
Abendessen und Übernachtung im Hotel 4*

13. Tag: Negombo – Flughafen
Frühstück im Hotel und Transfer von Negombo zum Flughafen.

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Die Reise ist täglich durchführbar.
Wir organisieren diese Reise individuell und massgeschneidert für Sie.
Teilen Sie uns einfach Ihren gewünschten Reisetermin und die Reisedauer mit.

Preise

4. Januar - 30. Juli + 1. September - 31. Oktober 2022Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 1.399,-
21. Dezember 2021 - 31. März 2022Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 1.425,-
1. Juli - 31. August 2022Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 1.489,-

Preise für Einzelreisende, Gruppen sowie Einzelzimmer- und Hochsaisonzuschläge auf Anfrage.
Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund individueller Gestaltung (Ablauf, Hotels, etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:

  • Privatreise ab/bis Colombo
  • Übernachtungen in Hotels der gewünschten Kategorie mit Halbpension
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder gemäss Programm
  • Sämtliche Transfers in klimatisiertem Fahrzeug mit deutsch sprechendem Fahrer-Reiseleiter

Nicht im Preis eingeschlossen:

  • Langstreckenflüge
  • Visum
  • individuelle Verlängerung im Strand
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

Gern buchen wir auch die Langstreckenflüge für Sie. Teilen Sie uns dazu bitte die vollständigen Namen aller Reisenden, Ihren gewünschten Abflughafen und den genauen Reisetermin mit.