Klassisches Nepal

Individualreise, 11 Tage: Kathmandu | Nagarkot | Royal Chitwan Nationalpark | Pokhara | Kathmandu

Reiseverlauf:

Tag 01: Kathmandu
Begrüssung außerhalb des Flughafen-Ankunftsterminals, und Transfer zum Hotel.
Übernachtung in Kathmandu.
Tag 02: Kathmandu
Vormittags unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung von Kathmandu und Swayambhunath.
Der Kathmandu Durbar Square ist für viele Besucher aufgrund seiner außergewöhnlichen Architektur und seines künstlerischem Reichtums besonders beliebt. Der zwischen 1200 und 1768 erbaute Komplex aus Palästen, Höfen und Tempeln mit hunderten erotischer Schnitzereien war früher der Sitz der Malla-Könige von Kathmandu, und Zentrum des religiösen und kulturellen Lebens.
Die Hauptattraktionen sind das Kumari Bahal (Haus der lebendigen Göttin) aus dem 18. Jahrhundert; Kashthamandap – das legendäre Haus, das im 12. Jahrhundert aus dem Holz eines einzigen Baumes erbaut wurde; der Shiva Parvati Tempel; Kal Bhairab – dieses furchterregende Meisterwerk wird als eine Form Shivas verehrt; Seto Machhendranath – dieser Gott wird während des alljährlich im März/April stattfindenden belebten Seto Machhendranath Festes in einer riesigen Kutsche durch die Straßen von Kathmandu gezogen.
Auf dem Gipfel eines grünen Hügels westlich von Kathmandu steht die großartige Stupa von Swayambhunath. Sie ist über 2500 Jahre alt und markiert die Stelle, an der der legendäre Patriarch Manjushri die Lotusblume des alten Sees im Tal entdeckt haben soll. Jahrhunderte lang war dies ein berühmter Ausgangspunkt des Buddhismus; so schauen auch die farbig gemalten buddhistischen Augen von allen vier Seiten dieses Bauwerks in die Ferne. Die Stupa wurde nach speziellen Vorschriften erbaut, von denen jede symbolische Bedeutung hat, und hat daher Modellcharakter.
Patan ist eine der bedeutendsten historischen Städte im Kathmandu Valley. Sie ist bekannt als Zentrum der schönen Künste, und berühmt für die hervorragenden Fähigkeiten seiner Kunsthandwerker. Patan ist eine von Grund auf buddhistische Stadt: historische Inschriften weisen auf seine frühe Bedeutung hin (die Stadt soll im 3. Jahrhunder vor Christus vom Feldherr Ashoka gegründet worden sein – wobei dies jedoch nicht historisch erwiesen ist).
Der Durbar Square von Patan gilt als einer der am schönsten gestalteten Stadtplätze der Welt. Die meisten heute sichtbaren Bauwerke wurden zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert erbaut. Die Hauptattraktionen sind: Durbar Square und Königlicher Palast – im 17. Jahrhundert von den Malla Königen erbaut, und im Herzen der Stadt gelegen. Die altertümlichen Paläste, Tempel und Schreine sind rund um den Patan Durbar Square angeordnet. Der Royal Palace ist ein spektakuläres Exemplar von Newari Architektur und Planung. Krishna Mandir – ein bemerkenswertes Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert, erbaut von König Siddhi Narsingh Malla, und Krishna geweiht. Dies ist der einzige Tempel in Nepal mit 21 Schreinen, der durchweg aus Stein erbaut ist. Der Goldene Tempel – das berühmteste Kloster in Patan ist ein altes Heiligtum. Die Legende bringt es in Verbindung mit einer Königin im 12. Jahrhundert. Innerhalb des Schreins befinden sich viele Bildnisse und einige frühe Bronze-Werke, sowie ein vergoldetes Fries, auf dem das Leben Buddhas dargestellt ist. Der Kubeshwar Temple geht auf das Jahr 1392 zurück und ist der älteste noch existierende Tempel in Patan. Er ist Shiva geweiht und Zentrum mehrerer farbenfroher Feste. Übernachtung in Kathmandu.
Tag 03: Kathmandu – Nagarkot
Vormittag: Halbtagestour durch Bhaktapur und Fahrt nach Nagarkot
Bhaktapur war früher eine bedeutende Stadt im Tal – eine blühende Handelsstadt auf der Handelsstraße nach Tibet, die sich ihren traditionellen Charakter besser erhalten hat als die anderen beiden Städte, was auf seine isolierte Lage zurückzuführen ist. Sie gilt heute als klassisches Beispiel nepalesischen Stadtlebens und liegt ca. 14 km östlich von Kathmandu. Ihre Schönheit ist vor allem in den Holzschnitzereien verewigt, sowie in dem berühmten goldenen Tor. Die Stadt ist berühmt für ihre Töpferei-Tradition, Holzschnitzereien, Webereien, und anderes Kunsthandwerk.
Die Hauptattraktionen sind:
Durbar Square: Am Zugang zum Durbar Square durch das königliche Tor (Royal Gate) befinden sich eine Anzahl Tempel, die als Meisterwerk nepalesischer Architektur gelten. Das Goldene Tor (Golden Gate) führt in den Königspalast und gilt generell als das berühmteste einzelne Kunstmeisterwerk des Tals. Es wurde 1753 von Jaya Ranjit Malla erbaut und ist ein Denkmal des schöpferischen Könnens seiner Bauleute.
Der Königspalast wurde im 17. Jahrhundert von König Bhupatindra Mall erbaut und ist bekannt als "Palast der 55 Fenster". Der Balkon mit seinen 55 Fenstern ist eins der schönsten und reichst geschnitzten Exemplare weltweit.
Der Nyatapola Temple ist mit 30 Metern Höhe Nepals höchster Tempel. Er wurde 1702 erbaut und ist der Tantrischen Göttin Siddhi Lakshmi geweiht. Genau 108 bemalte hölzerne Säulen stützen die Dächer und zeigen die Göttin in ihren verschiedenen Erscheinungsformen. Der Tempel balanciert kunstvoll auf 5 quadratischen Sockeln, mit einem Paar Wächtern aus Stein auf jeder Höhe.
Der Kasi Bishwanath Temple (auch bekannt als Bhairavnath Tempel) steht rechtwinklig zum Nyatapola und ist die perfekte Ergänzung zu dessen spitz zulaufenden Linien. Dieses Gebäude war ursprünglich 1718 von Jagat Jyoti Malla als einstöckiger Tempel erbaut worden. Später wurde er von König Bhupatindra Malla renoviert und zu einer dreistöckigen Pagode ausgebaut. Der Tempel ist berühmt für seine architektonische Kunst.
Auf dem Töpfermarkt trocknen hunderte von Töpferei-Objekten unter freiem Himmel. Die riesigen Töpferscheiben stehen den ganzen Tag lang nicht still: die Frauen zerstoßen das Getreide, während die Männer den feuchten Ton formen.
Nagarkot: diese winzige Siedlung schmiegt sich östlich von Kathmandu in 2.099 m Höhe dicht an einen Gipfel – weit weg vom Lärm der Stadt. Das Dorf liegt 32 km von der Stadt entfernt und ist berühmt für seinen Blick auf die Gebirgszüge des Himalaya von Dhaulagiri im Westen bis zum Everest und Kanchenjunga im Osten.
Übernachtung in Nagarkot.
Tag 04: Nagarkot – Kathmandu
Sonnenaufgang über den Himalayas vom Hotel aus!
Nach dem Frühstück Wanderung hinunter zum Changu Narayan Tempel und Rückfahrt nach Kathmandu.
Changu Narayan liegt 12 km östlich von Kathmandu, hinter Bhaktapur, bzw. eine halbe Tageswanderung von Nagarkot entfernt, entlang der östlichen Talkante, und soll 323 von König Hari Dutta erbaut worden sein. Er ist Vishnu, dem "Gott der Erhaltung", gewidmet. Er gilt als der älteste Tempel im Tal und wurde 1979 in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Der reich verzierte zweistufige Tempel ist umgeben von einem weiträumigen Hof, übersät von kostbaren Steinskulpturen aus dem 4. bis 9. Jahrhundert, der Licchavi-Zeit. Dieses goldene Zeitalter der klassischen Newari Kunst brachte Meisterwerke hervor, die ausschließlich religiöser Natur waren.
Übernachtung in Kathmandu.
Tag 05: Kathmandu – Chitwan
Fahrt nach Chitwan und, sofern es die Zeit erlaubt, Elefantensafari.
Royal Chitwan Nationalpark: von allen Nationalparks, die Jungelsafaris anbieten, ist der Chitwan Nationalpark am besten erreichbar. Er gilt als einer der reichhaltigsten an Wild in ganz Asien und ist stolz darauf, das größte und letzte Grasland-Revier mit hohem Gras aufweisen zu können. Der 190 km von Kathmandu entfernt gelegene Chitwan Nationalpark ist in ca. 5½ Stunden Fahrt über eine Bergstraße zu erreichen.
Der Park beherbergt über 50 Arten von Säugetieren – wie zum Beispiel den bengalischen Königstiger, Nashörner, Leoparden, Bären, Wildschweine, Rehe, und andere. Reptilien wie das seltene fischfressende Krokodil, gharial genannt, sind hier zu finden, sowie die anderen, alles fressenden Krokodile, neben der Python und dem seltenen Süsswasser-Ganges-Delphin. Über 450 Vogelarten wurden in Chitwan gezählt – das sind 38 % aller Vögel des gesamten Subkontinents. Zwei der spektakulärsten und zugleich bedrohten Arten, die im Park zu finden sind, sind der seltene bengalische Florican und der große Nashornvogel.
Nashörner bevorzugen Marschland, und in der Tat sind einige ihrer bevorzugten Aufenthaltsorte nur auf Elefantenrücken erreichbar. Auch der bengalischen Königstiger lässt sich so am sichersten beobachten, ebenso wie der Lippenbär und andere Tiere. Auch aus einem Fahrzeug mit Allradantrieb lassen sich die Tiere beobachten. Krokodile und Wasservögel beobachtet man am besten von einem Kanu aus, und die Vielfalt der anderen Vögel zu Fuß, begleitet von einem erfahrenen Führer von der Lodge.
Übernachtung mit Vollpension im Chitwan Nationalpark
Tag 06: Royal Chitwan Nationalpark
Ganztägige Dschungelaktivitäten wie z.B. Canoeing, Jeep Safari, Naturpfad, etc.
Übernachtung mit Vollpension im Chitwan Nationalpark
Tag 07: Royal Chitwan Nationalpark– Pokhara (B)
Am frühen Morgen starten Sie Ihre Fahrt nach Pokhara.
Ist Kathmandu das kulturelle Zentrum Nepals, so ist Pokhara das Zentrum der Abenteuer. Eine bezaubernde Stadt, eingebettet in einem stillen Tal unterhalb des Schnee-bedeckten Annapurna-Massivs 200 km westlich von Kathmandu, und von dort aus in ca. 6 Stunden auf dem Landweg zu erreichen. Pokhara ist der Ausgangspunkt zu vielen von Nepals beliebtesten Wanderzielen. Die Atmosphäre am Ufer des Phewa-Sees ist geprägt von aufgeregter Vitalität: Backpackers drängen sich an den vielen Bars und Restaurants, und geben einander Tips, wo die besten Gästehäuser zu finden sind, und von wo sich die beste Aussicht bietet – sowohl am See, als auch über den Wolken.
Pokhara ist ein Ort von bemerkenswerter natürlicher Schönheit. Die majestätische Stille des Phewa-Sees und die bezaubernde Schönheit des Machhapuchhre-Gipfels (6.977m), der sich im Hintergrund erhebt, schaffen ein Ambiente des Friedens und der Erhabenheit. Der See liegt etwas tiefer als Kathmandu, weshalb es hier meistens ein paar Grad wärmer ist. Dadurch fühlt man sich den Tropen näher – wozu auch die reiche Schönheit der subtropischen Pflanzenwelt beiträgt.
Zu den Hauptattraktionen Pokharas gehört der Phewa Lake, auf dem Sie eine einstündige Bootsfahrt mit dem Besuch des Barahi Tempels, der fast in der Mitte des Sees gebaut wurde, unternehmen. Übernachtung in Pokhara.
Tag 08: Pokhara (B)
Heute Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug nach Sarangkot. Nach ca. 45 Minuten Fahrt vom Hotel zum Dorf geht es ca. 30 – 45 Minuten zu Fuß hinauf nach Sarangkot (1.590 m), nördlich des Phewa-Sees auf dem Gipfel eines Hügels gelegen. Von hier aus sieht man herrliche Sonnenauf- und untergänge an den Felswänden des Himalaya. An klaren Tagen sieht man das ganze Panorama von Annapurna, Dhaulagiri, Machhapuchare und Ganesh Himal.
Am Nachmittag besuchen Sie die Davi’s Falls, und Pokhara City, mit dem Bindhyavasini Tempel, der der Göttin Bhagwati geweiht ist (in dem man dienstags und samstags Gläubige sehen kann, die den Gottheiten männliche Tieropfer darbringen), das Natural History Museum mit Ausstellungen über Volksgruppen und die Tierwelt der Annapurna Conservation Area und das Tibetische Flüchtlingslager.
Übernachtung in Pokhara.
Tag 09: Pokhara – Kathmandu
Rückfahrt nach Kathmandu.
Übernachtung in Kathmandu
Tag 10: Kathmandu
Tag zur freien Verfügung.
Übernachtung in Kathmandu

Tag 11: Abreise
Frei bis zur Abreise. Transfer zum Flughagen.

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Die Reise ist täglich durchführbar.
Wir organisieren diese Reise individuell und massgeschneidert für Sie.
Teilen Sie uns einfach Ihren gewünschten Reisetermin und die Reisedauer mit.

Reisepreise:

StandardPreis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 1.230,-
SuperiorPreis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 1.320,-
DeluxePreis pro Person im Doppelzimmer: auf Anfrage

Der Preis ist gültig bis 31. Dezember 2022 Preise für Einzelreisende, Gruppen sowie Einzelzimmer- und Hochsaisonzuschlag auf Anfrage.
Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund individueller Gestaltung (Ablauf, Hotels, etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Reisepreis enthalten:

  • Privatreise ab/bis Kathmandu
  • Unterbringung in der gebuchten Kategorie, inkl. Frühstück
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Alle Transfers in privatem, klimatisiertem Fahrzeug
  • Alle Eintrittsgelder gemäß Programm

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Langstreckenflüge
  • Flughafensteuern
  • Visagebühren
  • Reiseversicherung
  • Weitere Mahlzeiten, Getränke
  • Ausgaben persönlicher Natur

Gern buchen wir auch die Langstreckenflüge für Sie. Teilen Sie uns dazu bitte die vollständigen Namen aller Reisenden (wie im Reisepass), Ihren gewünschten Abflughafen und den genauen Reisetermin mit.