Goldenes Dreieck und Himalaya

Individualreise, 13 Tage: Delhi | Jaipur | Agra | Nainital | Corbett National Park | Rishikesh | Delhi

Da der Corbett Nationalpark in den Sommermonaten geschlossen hat, kann diese Tour so nur von Oktober bis Mitte Juni organisiert werden.

Reiseverlauf

1. Tag: Delhi
Ihr Zimmer ist ab heute reserviert, so daß Sie frühmorgens bei Ihrer Ankunft sofort einchecken können.

2. Tag: Ankunft in Delhi
Bei Ihrer Ankunft in Delhi werden Sie von unserem Repräsentanten empfangen und zu Ihrem Hotel gebracht. Am späteren Vormittag geht es zu einer Führung durch Alt- und Neudelhi. In der Altstadt besuchen Sie die Rote Festung, erbaut von Shah Jahan. Und Jama Masjid, eine der größten Moscheen in Indien, sowie Raj Ghat, das Denkmal Mahatma Gandhis. Genießen Sie einen Bummel durch Chandni Chowk, Delhis muntere Silberstraße. Später, im neuen Teil der Stadt, besuchen Sie Qutab Minar, den höchsten steinernen Turm in Indien. Humayuns Grabmal wurde im indo-persischen Stil erbaut und ist ein Vorläufer des Taj Mahal in Agra. Das Indian Gate ist ein Kriegsdenkmal. Fahren Sie auch am Haus des Präsidenten vorbei, sowie am Parlamentsgebäude, den Gebäuden des Regierungssekretariats, und am Connaught Place, einem belebten Einkaufszentrum im Herzen Delhis. Am Abend kehren Sie zur Übernachtung ins Hotel zurück.

3. Tag: Nach Jaipur
5 Stunden Fahrt (265 km) bringen Sie nach Jaipur. Jaipur ist eine Stadt, in der Regenten nach wie vor im Prunk ihrer Paläste leben, wo der Kampf für die Ehre des Clan nie eine Notwendigkeit war, sondern immer ein Lebensstil, und wo es seit jeher Sitte ist, Gäste wie Götter zu verwöhnen. Die Stadt liegt ca. 237 km von Agra entfernt und gehört damit zum goldenen Touristen-Dreieck Nordindiens: Delhi – Jaipur – Agra. Jaipur verdankt seinen Namen seinem Gründer Sawai Jai Singh (1693 – 1743), der den Plan hatte, eine bis ins Detail geplante Stadt als seine Hauptstadt zu erbauen. Alle Häuser der Altstadt sind pink gestrichen, einschließlich des berühmten Hawa Mahal. Daher auch der Spitzname der Stadt: "Pink City".

4. Tag: In Jaipur
Am Vormittag findet eine halbtägige Exkursion zum Amber Fort statt, die etwas außerhalb der Stadt liegt. Sie ist wohl das schönste Exemplar der Rajasthani Festungen. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Blick auf die Stadt hinunter. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Jaigarh-Festung, Birla Mandir, und Sisodia Rani Kia Bah. Gönnen Sie sich das Erlebnis, auf Elefantenrücken zur Hügel hinaufzureiten!
Am Nachmittag geht es weiter mit einer Tour durch Jaipur, bei der Sie eine weite Bandbreite an Sehenswürdigkeiten bewundern können. Der City-Palast im Herzen von Jaipur ist bekannt für seine Mischung an Rajasthani und Mughal Stile in seiner Architektur. Nicht weit davon entfernt befindet sich das Central Museum mit einer riesigen Kollektion an Schnitzereien, Schmuck, Kostümen, Messinggegenständen und Töpferwerk. Jantar Mantar ist das größte von fünf Observatorien, die Sawai Jai Singh erbauen ließ. Der Hawa Mahal, d.h. der Palast der Winde, wurde für die königlichen Damen erbaut, damit sie die königlichen Prozessionen beobachten konnten, ohne selbst gesehen zu werden. Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Nach Agra
Am Vormittag geht es 237 km weiter nach Agra, ca. 4 Stunden Fahrt. Unterwegs besuchen Sie Fatehpur Sikri, die vergangene Stadt aus rotem Sandstein. Der Mughal-Herrscher Akbar erbaute diese Stadt 1564 zu Ehren des muslimischen Heiligen Sheikh Salim Chisti. Fatehpur Sikri sollte die Hauptstadt werden; wegen Wassermangel und Unruhen im Nordwesten mußte Akbar sie jedoch aufgeben. Eine der Hauptattraktionen dieser Stadt ist das Marmorgrab von Sheikh Salim Chisti. Andere Sehenswürdigkeiten sind der Diwani-i-Am, Diwan-i-Khas, Buland Darwaza, Panch Mahal, Jodha Bai’s Palast und Birbal Bhavan. Bei Ihrer Ankunft in Agra checken Sie zur Übernachtung im Hotel ein.

6. Tag: Agra - Nach Nainital
Besuchen Sie heute Vormittag das Taj Mahal – sicherlich das größte Monument der Liebe, und eines der Wunderwerke der modernen Welt. Es wurde 1652 vollendet, nachdem Fachleute aus Persien, der Türkei, Frankreich und Italien zusammen mit 20.000 Arbeitern 17 Jahre lang an diesem Gebäude gearbeitet hatten, das der Herrscher Shah Jehan als Mausoleum für seine geliebte Königin Mumtaz Mahal erbauen ließ. Marmor kam von Makrana, in der Nähe von Jodhpur, und Edelsteine wie Onyx, Amethyst, Malachit, Lapis Lazuli, Türkis, Jade, Kristall und Perlmutt kamen aus Persien, Russland, Afghanistan, Tibet, China und vom Indischen Ozean nach Agra. Besuchen Sie dann das Agra Fort, die wie eine Mondsichel am Ufer des Jamuna-Flusses steht, umgeben von 20 Meter hohen Mauern und einem 12 Meter breiten Wassergraben. Die drei aufeinander folgenden Mughal-Herrscher Akbar, Jehangir und Shah Jehan ließen dieses massive Bauwerk errichten, mit hinduistischen und muslimischen Elementen in seiner Architektur.

Erkunden Sie die weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt. Als Alternative können Sie einen kurzen Ausflug nach Sikandra (in Akbars Mausoleum) unternehmen. Am Abend geht es mit dem Nachtzug nach Lal Kuan, dem Anschlussbahnhof für Nainital.

7./8. Tag: Ankunft in Nainital – Ausläufer des Himalaya
Nach dem Verlassen des Zuges geht es auf gewundenen Bergstraßen in die Hügel, vorbei an Wäldern und kleinen Dörfern. Der Anstieg ist drastisch - über 1.399 Meter Höhenunterschied auf 30 km! Schließlich erreichen Sie die Stadt Nainital, am See gelegen.
Wir verbringen den Rest des Vormittags in und um diesen schönen Bergort. Früher war sie die Sommer-Hauptstadt der British India’s United Provinces (jetzt Uttar Pradesh). Sie ist jedoch heute noch genauso attraktiv als Zufluchtsort vor der Sommerhitze des indischen Tieflands. Wenn noch Zeit bleibt (der Zug hat manchmal Verspätung), können wir zum Naina (Cheena)-Gipfel hinaufsteigen (2.610 Meter ü.M.), um den atemberaubenden Anblick des Himalaya zu genießen, z.B. auf den Nanda Devi (7.816 Meter ü.M.), früher Indiens höchster Gipfel, bevor der Kanchenjunga im Osten dem Land hinzugefügt wurde. Die weniger ambitionierten können eine Bootsfahrt unternehmen oder durch die Einkaufsstraße bummeln. Wir verlassen Nainital und fahren durch die herrliche Berglandschaft ins verschlafene Örtchen Katami Gajar, am Ufer des Kosi-Flusses. Unsere Unterkunft sitzt steil am Berg, nahe am Dschungel, in dem Jim Corbett seine Zukunftsvision erhielt. Obwohl die Lodge gut eingerichtet ist, ist sie doch umgeben von Natur, und in vielerlei Hinsicht weit entfernt von der modernen Technologie. Die Gegend ist bekannt für ihre Schönheit. Sie sollten auf jeden Fall ein Fernglas bei sich haben, weil es hier viele Vögel zu sehen gibt. Im Fluß gibt es große Fische, und im Wald gibt es Wildschweine, Leoparden, Schwarzbären und andere Tiere – sogar Tiger. Man sieht sie jedoch eher selten. Dies ist ein ruhiges, erholsames Fleckchen Erde in einer wenig besuchten Gegend Nordindiens.

9./10. Tag: Der Corbett Nationalpark
Bevor Sie diesen friedlichen Ort verlassen, können Sie noch in der Gegend spazieren gehen und eine Vielzahl von Vögeln beobachten. Mit etwas Glück sieht man auch Wild. Später geht es wieder auf gewundenen Bergpfaden hinunter zur Ganges-Ebene, nach Corbett.
Corbett war der erste Nationalpark in Indien, und ist nach wie vor einer der schönsten. Am Fuße des Himalayas und am Ramganga-Fluß gelegen, bietet dieser Park eine Fülle an Flora und Fauna. Obwohl man nicht sicher sein kann, einen Tiger zu sehen, stehen die Chancen hier doch nicht schlecht. Auch wilde Elefanten und Leoparden gibt es hier.
Jeeps sind heute Vormittag Ihr Transportmittel – einfach ideal, um Wild zu beobachten. Schon früh geht es los in den hoch gewachsenen Wald. Unsere Führer sind ausgezeichnete Spurenleser: selbst im hohen Gras und hinter Bäumen versteckt finden sie die Tiere. Ziehen Sie sich auf jeden Fall warm an – auch im Sommer ist es am Morgen hier kühl und neblig. Tagsüber wird es dann schnell warm. Am Nachmittag, wenn es heiß ist, legen Sie eine Ruhepause ein. Gegen Abend geht es dann wieder in den Park. Die Tigerpopulation hier liegt gleichbleibend bei ca. 120 Tieren (Stand: 1994).

11. Tag: Nach Rishikesh
Eine lange Fahrt heute führt vorbei an Zuckerrohr- und Baumwollfeldern, und an Dörfern am Straßenrand – Indien, wie es leibt und lebt. In Haridwar, einer der sieben heiligen Städte Indiens, überqueren Sie den Ganges, einen von Indiens sieben heiligen Flüssen. Bekannt als das "Tor der Götter", liegt Haridwar an der Stelle, wo der Ganges durch seine letzte Enge tritt, bevor er seine Reise durch die Tiefebene antritt. Viele Pilger kommen hierher, um in seinem Wasser zu baden. Sie werden am Fluß entlang gehen und die wichtigste Badestelle besuchen, Hari ki Pauri, wo Vishnu einen Fußabdruck hinterlassen haben soll.
Weiter geht es dem Ganges entlang Richtung Norden, nach Rishikesh, einem berühmten Yoga-Zentrum. Dieser Ort gilt als heilig; die Meditation an dieser Stätte soll das Heil bringen. Bei einem Besuch in Triveni Ghat bei Sonnenuntergang können Sie gemeinsam mit den Einheimischen kleine aarti-Lämpchen den Fluß hinunter schwimmen lassen – die Einheimischen verstehen sie als Opfer an die Götter.

12. Tag: Rishikesh - Delhi
Der Tag ist frei, Sie können ihn in oder um Rishikesh verbringen. Die Unternehmungslustigeren können auf dem Fluß Rafting treiben. Bei seiner Reise durch die Stadt wird der Ganges langsamer – ganz anders als weiter flußaufwärts, wo er bekannt ist für seine starken Strömungen und seine Unberechenbarkeit. Wer lieber wandern möchte, kann das tun – z.B. zu den Pilgerzentren, oder den Ashrams im Norden der Stadt. Die beiden Stadtteile sind über Hängebrücken miteinander verbunden. Auf der Fußgängerbrücke bei Lakshmana Jhula soll Ramas Bruder Lakshmana den Fluß an einem Juteseil überquert haben. Die Gegend hier ist malerisch und voller Leben. Der Weg zurück zur Stadt bietet sich als schöner Spaziergang an. Nach den Aktivitäten des Tages fahren wir zurück nach Haridwar, von wo es mit dem Nachtzug zurück nach Delhi geht.

13. Tag: Abreise aus Delhi
Sie werden rechtzeitig für Ihren Weiterflug zum Flughafen gebracht.

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Die Reise ist täglich durchführbar.
Wir organisieren diese Reise individuell und massgeschneidert für Sie.
Teilen Sie uns einfach Ihren gewünschten Reisetermin und die Reisedauer mit.

Reisepreis

3-4 Sterne-HotelsPreis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 2.520,-

Der o.g. Preis ist gültig bis 30. September 2022 Preise für Einzelreisende, Gruppen sowie Einzelzimmer- und Hochsaisonzuschlag auf Anfrage.
Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund individueller Gestaltung (Ablauf, Hotels, etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Reisepreis enthalten:

  • Privatreise ab/bis Delhi
  • Begrüßung am Flughafen bei Ankunft
  • Unterbringung in der gebuchten Kategorie, inkl. Frühstück
  • Im Corbett Nationalpark: Vollpension
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung
  • Alle Transfers in privatem, klimatisiertem Fahrzeug
  • Bahntickets Agra – Lal Kuan (2. Klasse A/C) und Haridwar – Delhi (A/C Sitzwagen)
  • 2 Dschungel-Safaris im Corbett Nationalpark
  • Alle Eintrittsgelder gemäß Programm

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Visagebühren
  • Weitere Mahlzeiten, Getränke
  • Ausgaben persönlicher Natur

Gern buchen wir auch Ihre Langstreckenflüge ab/bis Deutschland für Sie. Nennen Sie uns einfach Ihren Abflughafen und den gewünschten Termin.