Tanz der Dämonen

Faszinierende Festival-Reise in der Kleingruppe mit Besuch eines Klosterfests, 14 Tage: Paro | Punakha | Gangtey | Chumey | Jakar | Trongsa | Wangdue Phodrang | Timphu | Paro

Gewaltige Bergmassive, tief eingeschnittene Bergtäler sowie mächtige Dzongs erwarten Sie in der faszinierenden Bergwelt des Himalaya.
Auf dieser Reise zu geheimnisvollen und mystischen Plätzen entdecken Sie darüber hinaus die friedliche Welt buddhistischer Klöster, farbenprächtige Maskentänze, und liebenswürdige Bewohner in ihren traditionellen Gewändern. Auf einfachen Wanderungen lernen Sie das alltägliche Leben der Bhutaner kennen sowie ihr teilweise noch sehr einfaches Leben im Einklang mit der Natur und alten Traditionen. Eine spezielle Puja in einem Kloster soll Ihnen Glück und Gesundheit bescheren und beim traditionellen Bogenschiessen können Sie Ihr Geschick unter Beweis stellen.

Reiseverlauf

Tag 01: Auf den Schwingen des Drachen nach Bhutan
Erwartungsvoll besteigen Sie die Maschine der Drukair und entlang des Himalayas und vorbei an den höchsten Bergen der Welt geht es ins kleine versteckte Königreich Bhutan. Endlich kann die langersehnte Reise durch Bhutan beginnen. Am Ausgang erwartet Sie bereits ein freundlich lächelnder Guide in einem traditionellen Gho und Ihr Fahrer verstaut emsig das Gepäck, während Sie erstmal tief durchatmen und die fremdartige Szenerie auf sich wirken lassen. Nach einer kurzen Erfrischung im Hotel starten Sie je nach Ankunftszeit bereits zu den ersten Besichtigungen im Tal wie dem schönen alten Kichu Lhakhang und dem mächtigen Rinpung Dzong und besuchen den farbenfrohen Sonntagsmarkt mit Produkten aus der Region.
Übernachtung in Paro

Tag 2: Über den ersten Pass
Entspannt können Sie sich am Vormittag zurücklehnen und die herrliche Landschaft an sich vorbeiziehen lassen, während Sie Ihr Fahrer durch wild zerklüftete Schluchten in Richtung Thimphu bringt, wo die Strasse dann abzweigt hinauf zum Dochu La. Hier bilden 108 Chorten und unzählige Gebetsfahnen eine schöne Szenerie und laden zu einem Rundgang ein. Bei klarem Wetter kann man von hier aus die Gipfel der schneebedeckten Siebentausender sehen, die die Grenze zu Tibet bilden. In zahlreichen Windungen geht es dann von der Passhöhe hinunter ins Tal von Wangdue Phodrang, durch das sich ein breiter Fluss schlängelt. Auf einem Hügel ist der kleine Chimi Lhakhang zu sehen, zu dem Sie eine gemütliche Wanderung unternehmen. Viele Kinder bekommen hier ihren Namen und auch Paare mit Kinderwunsch pilgern hierher um sich den Segen des grossen buddhistischen Meisters Drukpa Kinley zu holen, dem das Kloster gewidmet ist. Zum Anschluss fahren Sie noch hinauf zu einem Nonnenkloster (Sangchen Dorji Lhendrup), das sich auf einem Bergrücken erhebt und einen herrlichen Ausblick ermöglicht.
Übernachtung in Punakha

Tag 3: Das bezaubernde Punakha-Tal
Von Ihrem Hotel haben Sie einen wunderbaren Blick auf wohl eines der beeindruckendsten Bauwerke Bhutans, den mächtigen „Punthang Dechen Phodrang Dzong“, ein Bollwerk gegen die einfallenden Tibeter. Bevor Sie dort einen Rundgang machen geht es in den hinteren Teil des Tales zum Khamsum Yuelly Namgyal Chorten, der über drei Etagen mit Figuren aus dem tantrischen Buddhismus geschmückt ist. Ein schöner ca. 1-stündiger Fussmarsch führt hinauf zu dem Chorten, von dessen Dach man einen herrlichen Blick auf die Umgebung und die Berge geniesst. Nach der Wanderung gehts dann über eine traditionelle Holzbrücke hinüber zu dem riesigen Dzong, dessen Innenhöfe durch wunderschöne Schnitzereien und aufwendige Malereien bestechen. Ein Stück hinter dem Bauwerk spannt sich die längste Hängebrücke Bhutans über den Pho Chhu hinüber zu einem kleinen Dorf. Voller schöner Eindrücke kehren Sie am späten Nachmittag zurück ins Hotel.

Tag 4: Das malerische Phobjikha-Tal
Hinter Wangdue schlängelt sich die Strasse hoch über dem Fluss bis nach Chuzomsa und steigt dann an bis zum Pele La-Pass. Das Tal ist so eng, dass die Häuser und Felder auf den steilen Berghängen liegen und teilweise nur schwer zu erreichen sind. Kurz vor dem Pass zweigt die Strasse ab ins Phobjikha-Tal, eines der wenigen Gletschertäler Bhutans und wichtiges Naturreservat für die Schwarzhalskraniche, die hier die Wintermonate (November bis Februar) verbringen und dann wieder zurück nach Tibet fliegen. Sie gelten für die Bewohner des Tales als heilig und werden streng geschützt. Das Tal gehört mit zu den schönsten Landschaften Bhutans und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Das Gangtey Kloster erhebt sich auf einem kleinen Hügel über dem Talboden und ist von einem kleinen Dorf umgeben. Sie starten Ihre Wanderung beim Kloster auf dem extra angelegten Nature Trail, der vorbei an Bauernhäusern und entlang der Hochmoore durchs Tal führt und können sich so selbst zu Fuss von der Schönheit dieser Gegend überzeugen.
Übernachtung in Gangtey

Tag 5: Weiter geht's nach Bumthang
Sie verlassen die Gegend und überqueren den Pele La. Vorbei an kleinen malerischen Ortschaften geht es weiter nach Osten. Vereinzelt sind weidende Yaks zu sehen, die noch nicht auf ihren Hochweiden sind. Nach ca. 2½ Std. Fahrzeit können Sie schon von weitem den riesigen Trongsa Dzong sehen, der sich über der Schlucht des Mangde Flusses erhebt. Die Strasse wird teilweise sehr abschüssig und der Blick reicht weit in den Süden hinunter, wo der Zhemgang Distrikt liegt. Sie machen einen Stopp in Trongsa und dann geht es hinauf zum Yotong La, wo Sie wieder ein Chorten und Gebetsfahnen erwarten. Ab hier beginnt Zentral-Bhutan. Das Landschaftsbild ändert sich etwas und so weit das Auge reicht erstreckt sich nun dichter Nadelwald. Als erstes erreichen Sie das Chumey Valley in dem vor allem Kartoffeln angebaut werden. Hier gibt es auch viele Bienenzüchter. Das schöne Chumey Nature Resort am Waldrand bietet einen herrlichen Blick auf das weitläufige Tal mit seinen sanft abfallenden Hängen.
Übernachtung in Chumey

Tag 6: Das Herzstück des Buddhismus
Bumthang heisst „Ebene, die wie eine Bumpa (Vase) geformt ist“ und umfasst vier Täler, Chumey, Choekhor, Tang und Ura, die Sie kennenlernen werden. Jedes Tal hat seinen eigenen Charakter und Landschaftsbild. Am Morgen schnüren Sie die Wanderschuhe und dann geht es erstmal mit dem Bus hinauf zu den hochgelegenen Klöstern von Tharpaling (3.600 m) und Choedrak, die man vom Talgrund aus sehen kann. Die Fahrt dauert ca. 25 Minuten und führt an kleinen Weilern vorbei. Oben angekommen eröffnet sich Ihnen ein weiter Blick über das Tal und den Klosterkomplex. Erst geht es ca. 30 Minuten bergauf, um zum Kamm zu gelangen, wo eine Statue des Klostergründers ins Tal blickt. Vom Kamm aus kann man einige schneebedeckte Gipfel und sogar den Gangkhar Puensum, den höchsten Berg Bhutans in der Ferne sehen. Hier startet auch Ihre heutige ca. 4-stündige einfache Wanderung auf dem Tharpaling Nature Trail hinunter bis zum Kiki La (La = Pass), der das Chumey und das Choekhor Tal trennt. Der schöne Weg führt leicht abwärts duch herrliche Natur mit verschiedenen Vegetationszonen und Pflanzenarten. Gegen Mittag erreichen Sie den Kiki La (2.900 m) wo Sie auf einem schönen Picknickplatz umgeben von Gebetsfahnen ein Mittagessen geniessen, ganz nach bhutanischer Art. Vorbei an kleinen Webereien, die ihre selbstgemachten Produkte aus Schaf- oder Yakwolle neben der Strasse zum Kauf anbieten, geht es dann weiter ins Haupttal der Region, nach Jakar, wo Sie noch etwas durch den Ort bummeln koennen.
Übernachtung in Jakar

Tag 7: Die Schweiz des Himalaya
Den heutigen Tag verbringen Sie in dem malerischen Choeskhor Tal und spazieren dabei zu den wunderschönen Klöstern Jambay, Kurje und Tamshing. Ausserdem besuchen Sie ein traditionelles Bauernhaus, wo Sie ein köstliches Essen aus Gerichten der Region bekommen, das die Hausherrin immer mit Liebe zubereitet. Beim traditionellen Bogenschiessen oder dem einheimischen Dart, hier Khurtu genannt, können Sie dann Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Den hier hergestellten Käse sollte man auch unbedingt probieren. Der Schweizer Fritz Maurer hat ihn damals in Bhutan eingeführt. Mittlerweile sind noch andere Produkte wie z.B. das Red Panda Bier dazugekommen, das in dem kleinen Biergarten noch besser schmeckt.
Übernachtung in Jakar

Tag 8: Ausflug ins ursprüngliche Tang Valley
Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie durch herrlichen Pinienwald ein Stück in Richtung Osten, wo die Strasse nach ca. 30 Minuten abzweigt ins malerische Tang Tal. Am Eingang zum Tal liegt die Pilgerstätte Mebarthso, ein vielbesuchter Ort in einer engen Schlucht, da hier heilige Schätze gefunden wurden. Dann gehts weiter in den hinteren Teil des Tales wo auf einem Hügel der Oygyenchoeling Palace steht. Es handelt sich hier um ein ehemaliges Herrschaftshaus, das von einem kleinen Dorf umgeben ist. Sie wandern in ca. 1 Std. hinauf zu dem beeindruckenden Gebäude, das immer noch von der Familie der Herrscher von Tang bewohnt wird. Und vielleicht haben Sie Glück, und „Ashi“ die Hausherrin führt Sie selber durch das interessante Museum im Turm des Palastes. Am Nachmittag geht es dann wieder zurück nach Jakar, aber vorher gibt es im Nonnenkloster auf dem Weg noch eine kleine Segnungszeremonie.
Übernachtung in Jakar

Tag 9: Wo die Monarchie ihren Anfang nahm
Heute machen Sie sich auf den Rückweg in den Westen. Erst besuchen Sie aber noch den „Dzong des weissen Vogels“ in Jakar und dann heisst es nochmal den Yotong La zu überqueren und wieder nach Trongsa zu gelangen. Das kleine Städtchen schmiegt sich an einen Berghang und der erste König Bhutans war der ehemalige Trongsa Penlop. Von Trongsa aus wurde der gesamte Handelsverkehr von West nach Ost kontrolliert. Sie besuchen das interessante Museum im Ta Dzong, wo Sie viel ueber die Geschichte Bhutans erfahren und spazieren anschliessend hinunter zum Dzong, dessen riesige Ausmasse ihn zum grössten Dzong Bhutans machen. Übernachtung in Trongsa

Tag 10: Weiter nach Wangdue Phodrang
Sie verlassen Trongsa und es geht zurück nach Wangdue Phodrang. Sie machen einen Stopp beim Chendebji Chorten, dann geht es nochmal über den Pele La und zwischendurch können Sie auch immer mal wieder ein Stück entlang laufen und die malerischen Ortschaften am Wegesrand fotografieren.
Übernachtung in der Nähe von Wangdue Phodrang

Tag 11: Eine Hauptstadt im Wandel
Heute heisst es den letzten Pass zu überqueren, um in die Hauptstadt Thimphu zu gelangen. Auf der Fahrt hinunter vom Pass begrüsst Sie bereits die goldene Buddha Statue, die auf einem Hügel über der Stadt thront. Der Verkehr nimmt zu und moderne Gebäude durchziehen das Stadtbild. Ein buntes Kulturprogramm erwartet Sie am Nachmittag mit dem Besuch einer Schule für traditionelles Handwerk, einem Rundgang am Takin Freigehege und am Memorial Chorten, wo Sie zusammen mit anderen Pilgern die Stupa umrunden können.
Übernachtung in Thimphu

Tag 12: Ein malerisches Seitental
Um sich richtig auf den Tag einzustimmen geht es nach dem Frühstück hinauf zur Buddha Statue, denn am Morgen ist es hier besonders schön. Der Blick von hier oben reicht über die ganze Stadt bis hin zum Trashi Chhoe Dzong und die umliegenden Berge. Anschliessend geht es vorbei am Königspalast in ein zauberhaftes Seitental, wo am Talende zwei wunderschöne Klöster im Bergwald liegen. Sie wandern in ca. 1 Std. hinauf zum Tango Kloster, das eine wichtige Ausbildungsstätte für zukünftige buddhistische Lehrer ist. Am Nachmittag können Sie noch etwas durch Thimphu bummeln bevor es in ca. 1 Std. zurück nach Paro geht.
Übernachtung in Paro

Tag 13: Ein mystischer Ort in den Felsen
Als letztes Highlight der Reise erklimmen Sie noch das Taktshang Kloster, auch Tigernest genannt, das sich am hinten Ende des Parotals über dem Talboden erhebt. Der etwas steile ca. 2½ stündige Weg führt durch moosbehangenen Bergwald vorbei an einem Wasserfall hinüber zu der Klosteranlage, die zu den heiligsten Orten im Himalayaraum gehört, da hier zahlreiche grosse Meister des Buddhismus meditiert und damit den Ort gesegnet haben.
Beim Abendessen werden dann noch letzte Eindrücke ausgetauscht, bevor Ihre wunderbare Reise zu Ende geht.
Übernachtung in Paro

Tag 14: Tashi Delek – möge der Segen der Götter mit Ihnen sein
Schweren Herzens nehmen Sie Abschied von dieser Idylle des beschaulichen Lebens und Ihre Reisebegleiter, die Ihnen bereits ans Herz gewachsen sind, bringen Sie zurück zum Flughafen, von wo aus Sie zum Zielort Ihrer Wahl zurückfliegen.

Termine

05.04. – 18.04.2020 mit Paro Tshechu
18.10. – 31.10.2020 mit Jakar Festival in Bumthang
08.11. – 21.11.2020 mit Kranich Festival im Phobjikha Tal

Preise

Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 3.680,-
Preis für Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage.

Mindestteilnehmerzahl: 3, max. 8 Personen

Im Reisepreis enthalten:

  • Kleingruppenreise ab/bis Paro mit deutschsprachiger Reiseleitung
  • 11 Übernachtungen in landestypischen Mittelklasse-Hotels der 3* Kategorie
  • 2 Übernachtungen im luxurioesen 4* Hotel Naksel in Paro am Ende der Reise
  • Vollpension (3 Mahlzeiten) + 1 Flasche Wasser/Tag gemäss Reiseverlauf
  • Alle Fahrten und Transfers
  • Visum für Bhutan
  • Eintrittsgelder für Museen und sonstige Institutionen
  • Abgabe an das Department of Tourism lt. staatlicher Regelung

Nicht enthalten:

  • Langstreckenflüge ab/bis Deutschland und Flug mit Drukair (Anreise über Delhi, Kalkutta, Bangkok oder Kathmandu möglich)
  • Reiseversicherung
  • weitere Mahlzeiten, Getränke
  • Persönliche Ausgaben

Gern buchen wir auch die Langstreckenflüge ab/bis Deutschland für Sie. Bitte teilen Sie uns Ihre vollständigen Namen und Ihren gewünschten Abflughafen mit.