Sri Lanka aussergewöhnlich

Besondere Erlebnisreise auf der Paradiesinsel, 14 Tage: Colombo/Waturugama | Malsiripura | Sigiriya | Polonnaruwa/Wasgamuwa | Mahiyangana | Kandy | Nuwaraeliya | Ella | Udawalawa | Ratnapura | Bentota | Colombo

Auf dieser Reise haben Sie die Möglichkeit, Sri Lanka auf eine ganz besondere Weise zu erleben. Sie übernachten im Kloster, haben Gelegenheit zu einer privaten Yoga Stunde mit einem Mönch, machen eine Radtour, wandern zum Little Adams Peak und vieles mehr.

Dazu passend haben wir für Sie besondere Unterkünfte ausgewählt, vom einfachen Zimmer oder Baumhaus im Kloster über luxuriöse Boutique-Hotels bis zu komfortablen Zelt-Camps im Udawalawa National Park. Lassen Sie sich überraschen!

Reiseverlauf

Tag 01: Flughafen – Waturugama
Ankunft und Empfang am Bandaranaike International Airport, Colombo
Transfer vom Flughafen zum Hotel.

Rest des Tages zur freien Verfügung.
Geniessen Sie in Ihrem Boutique Hotel, einem traditionellen srilankischen Herrenhaus „Walauwa“, das luxuriöse Ambiente und die Atmosphäre des "Old Ceylon". Das Landgut befindet sich in dem charmanten Dorf Waturugama am Stadtrand von Colombo und ist von riesigen Ananas-Plantagen umgeben. Das Stammhaus ist aus dem Jahr 1920 und wurde vom preisgekrönten Elephant Stables Hotel in Kandy in ein luxuriöses Boutique-Hotel umgewandelt.

Tag 02: Waturugama - Malsiripura
Morgens Besuch des Dorfes in der Umgebung des Hotels.
Ein Hotelmitarbeiter oder ein einheimischer Reiseleiter wird Sie durch die üppige tropische Landschaft rund um das Anwesen führen. Wandern Sie durch Reisfelder und Kautschukplantagen auf dem Weg zu verträumten Dörfern.

Weiterfahrt zum Umandawa-Kloster in Malsiripura
"Weisheit und ewiges Glück finden" - Leben in einem buddhistischen Kloster. "Umandawa" ist ein buddhistisches Kloster, welches seinen Besuchern eine Vielfalt an Erfahrungen bietet. Erleben Sie vor Ort, wie Buddhismus, Landwirtschaft, Gelassenheit, Vogelkunde, Natur, Nachhaltigkeit und die freundliche Gastfreundschaft der Mönche miteinander im Einklang stehen. Auf einer Fläche von 70 Hektar, bestehend aus künstlich angelegten Seen und gepflegten Gemüse- und Obstgärten, finden Sie reichlich Platz zum Spazierengehen, Radfahren oder einfach nur zum Lesen eines Buches unter einem Baum inmitten der Natur.
Schlendern Sie über den von tropischen Obstbäumen umgebenen Hauptweg.
Ihre erste Station "Ayu Café" erreichen Sie bereits nach wenigen Minuten. Geniessen Sie hier als Begrüssungsgetränk eine Tasse Zimttee. Während Sie Ihren Tee geniessen, erhalten Sie Informationen zu den Abläufen im Kloster, zum Aufbau/Grundriss des Klosters sowie über die Aktivitäten, die Sie während Ihres Aufenthaltes erleben können.
Im Kloster können Sie in einfachen klimatisierten Unterkünften wohnen, im einfachen Zelt unter Bäumen schlafen oder in einem Baumhaus übernachten.

Programm:
Am Abend unternehmen Sie einen geführten Spaziergang mit einem Mönch entlang gut durchdachter biologischer Gemüse- und Obstgärten (ca. 2 Stunden). Während der Tour wählen Sie Ihr eigenes Obst und Gemüse (saisonal), welches dann für Ihr Abendessen zubereitet wird. Bei einer ähnlichen Tour durch die Natur können Sie Ihren "Abend Tee" auswählen.
Abends nehmen Sie an einem Meditationsprogramm und Gesprächen über den Buddhismus teil (ca. 1 Stunde). Sie können Mönche befragen, deren Denk- und Lebensweise erforschen und sich mit dem Weg zu Glück und Weisheit bekannt machen.
Erleben Sie die abendlichen Rituale der Mönche und die Routinen eines spirituellen Lebensstils. Als Gast sind Sie herzlich eingeladen, dem prith chanting (Segnen) der Mönche zuzuhören. Das Abendessen im Tempel besteht zum Grossteil aus selbst angebautem Gemüse- und Obst.

Optionale „Yogastunde“
Wenn Sie Interesse an Yoga haben, können Sie eine 45-minütige Yogastunde mit einem der ansässigen Mönche im Kloster erleben.

Tag 03: Malsiripura – Sigiriya
Die Mönche beginnen ihren Tag sehr früh am Morgen mit Spiritualität und täglichen Aufgaben. Sie können die morgendlichen Aktivitäten, die im Kloster stattfinden miterleben und gemeinsame Erfahrungen sammeln.
Um 05.30 Uhr: Die Mönche sprechen ihre Gebete und Segenswünsche.
Sie haben die Möglichkeit am rituellen "Almosen für die Mönche" teilzuhaben und den Mönchen, die heute Morgen auf die Pindapatha ("Pinda" bedeutet "Essen" und "Patha" bedeutet "Schüssel") gehen werden, Essensgaben darzubieten.

Anschlissend Weiterfahrt und Besuch der Sigiriya Felsenfestung
Der unvermittelt aus dem Dschungel aufragende Gneis-Felsen Sigiriya ist die beliebteste historische Stätte Sri Lankas. Der 200 m hohe Gipfel war der Ort, wo sich im 5. Jh. die Zitadelle des Königs Kashyapa befand. Der Name des Felsens ist von seiner Form abgeleitet: Er soll einem liegenden Löwen ähneln. Einige Nischen des Felsens liess Kashyapa mit farbenreichen Fresken dekorieren. Diese Fresken sind für ihre erstaunliche Schönheit weltbekannt. Auf halber Höhe befindet sich der Eingang der Zitadelle, der von zwei Löwenpranken flankiert ist. Treten Sie durch die gigantischen Löwentatzen mit Blick auf die symmetrischen königlichen Gärten und lassen Sie sich von der Pracht der Festung begeistern. Heute ist Sigiriya eine der Welterbestätten der UNESCO, und ist eines der besten Beispiele alter Stadtplanung in Sri Lanka.

Tag 04: Sigiriya – Polonnaruwa – Wasgamuwa
Frühstück im Hotel.
Besichtigung von Polonnaruwa.
Polonnaruwa, die mittelalterliche Hauptstadt und Kronjuwel des Königs Prakramabahu I gelangte mit dem Niedergang von Anuradhapura an Bedeutung und verköpert hervorragend die Mischung zwischen kulturellem Erbe und religiösen Überzeugungen. Erkunden Sie diese Weltkulturerbe Stätte – reich bestückt mit Stupas, ruhenden Buddha-Statuen, Bewässerungskanälen und fantastisch geschnitzten Hindu-Skulpturen und entdecken Sie das Reliquienhaus Watadage, das mit wunderschönen Steinschnitzereien aufwartet. Wenn Sie einen genauen Blick darauf werfen, werden Sie den subtilen hinduistischen Einfluss auf die Architektur und Statuen in Polonnaruwa feststellen. Die Nissankamalla Council Chamber strahlt eine faszinierende Schönheit aus. Lehnen Sie sich zurück und geniessen Sie den Anblick der ästhetischen Säulen des einstigen Königreichs.

Abendsafari im Jeep im Wasgamuwa Nationalpark.
Der Wasgamuwa Nationalpark (Wasgomuwa) erstreckt sich über 36.900 Hektar und wird im Osten und Westen von den Flüssen Mahaweli Ganga und dem Amban Ganga begrenzt. Die Höhe variiert von über 500m am Sudu Kanda Hügel bis zu nur 76m entlang des Mahaweli Ganga. Die Kombination aus mehreren kleinen Stauseen und der Bergkette Sudu Kanda bietet gute Trekkingmöglichkeiten für begeisterte Wanderer. Im Mittelpunkt der Attraktion stehen Elefantenherden mit bis zu 150 Tieren. Die beste Zeit um den Anblick grosser Herden zu geniessen ist von November bis Mai. Das restliche Jahr über neigen die Elefanten dazu, in die nahegelegenen Minneriya und Kaudulla Nationalparks zu wandern. Andere Wildtiere sind Purpurköpfe, Wildschweine, Sambars und gefleckte Hirsche, Büffel und selten gesichtet auch Leoparden und Faultiere. Unter den Reptilien gibt es Muggerkrokodile, Mündungskrokodile und Pythons (Python Molurus).

Tag 05: Wasgamuwa – Mahiyangana
Morgens Erkundung des Dorfes Wasgamuwa
Lernen Sie das Dorfleben und die verschiedenen Aktivitäten im Dorf kennen. Toddy klopfen – Toddy ist der Palmsaft. Die Menschen verwenden den Saft als alkoholisches Getränk, zur Herstellung von Honig, Juggery (Zucker) etc. Besuchen Sie die Dorfbewohner auf den Feldern und erfahren Sie mehr über ihre Arbeit. Pflücken Sie saisonale Früchte und geniessen Sie diese direkt auf dem Feld. Anschliessend besuchen Sie die Dorfschule und erhalten Einblick in den Schulalltag der Kinder. Am Ende der Tour geniessen Sie ein typisch sri-lankisches Mittagessen - sicherlich ein aussergewöhnliches Erlebnis.

Weiterfahrt nach Mahiyangana.
Abends Bootsfahrt am Sorabora-See mit Ajith.
Der Sorabora See ist umgeben von Bergen und zählt zu den malerischsten und bedeutendsten Seen in Mahiyanganaya. Die natürlichen, tönernen Schleusentore sind das Besondere, das sie von allen in Sri Lanka und wahrscheinlich auch in der Welt unterscheidet. Bekannt ist der riesige See für eine wunderschöne Natur und zahlreiche Vogelarten. Unternehmen Sie eine Bootstour auf dem See mit Ajith, der während der 1 ½ stündigen Fahrt viele Geschichten und Legenden, die mit diesem Stausee verbunden sind erzählt. Eine wirkliche Bereicherung. Bei dieser umweltfreundlichen Bootsexkursion zeigen Sie Ihr Engagement für Nachhaltigkeit, bringen Geist und Natur in Einklang und finden tiefe Entspannung.
Abends besuchen Sie den buddhisitschen Tempel Mahiyangana Rajamaha Viharaya und bringen Blumenopfer für die Dagaba (Pagode).

Tag 06: Mahiyangana - Kandy
Heute fahren Sie nach Kandy. Hier besuchen Sie das Ceylon Tea Museum.
Das Ceylon Tea Museum befindet sich in einer verlassenen Teefabrik aus dem Jahr 1925 und ist ein gemeinsames Projekt des Sri Lanka Tea Board und der Planters' Association of Ceylon. Auf zwei Stockwerken sind hier viele Teeverarbeitungsmaschinen und andere Ausstellungsgegenstände zu sehen. Im dritten Stock befindet sich eine Bibliothek, in der Sie sich über die Geschichte des Ceylontees informieren können. Zum Abschluss können Sie im Tea Café eine Tasse heissen frischen Tee trinken.

Besuch der Stadt Kandy und des Tempels
Kandy - das Weltkulturerbe und die letzte königliche Hauptstadt der sri-lankischen Könige - wurde zuletzt von König Sri Wickrama Rajasinghe regiert - bevor es 1815 unter britische Herrschaft kam. Entdecken Sie hier die Kronjuwelen und den Tempel der heiligen Zahnreliquie von Lord Buddha. Kandy liegt eingebettet in neblige Hügel an einem See. Das Stadtzentrum bietet einen Basar, ein Kunsthandwerkzentrum sowie ein Edelsteinmuseum mit Schleiferei. Geniessen Sie die vielen Farben und Gerüche auf dem Markt. Lassen Sie den Abend im Takt traditioneller Musik und Trommeln bei einer kulturellen Tanzdarbietung ausklingen.

Im Aura Blac erleben Sie Gastfreundschaft pur
Ein paar Worte von Frau Rukshani, Hausherrin Aura Blac: "Seit meinen jungen Jahren bin ich leidenschaftlich daran interessiert, das Haus sauber zu halten und zu kochen, was mich dazu veranlasste, unser Haus mit grossartigen Menschen zu teilen, die diese paradiesische Insel besuchen und sie die wirkliche Sri Lanka Heimerfahrung erleben zu lassen.
Wir sind eine glückliche, dreiköpfige Familie mit starkem gastronomischem Hintergrund. Ich selbst kümmere mich um die Betreuung der Gäste und mein lieber Mann arbeitet in der Gastronomie. Gemeinsam bieten wir echte Gastfreundschaft für unsere Kunden. Meine „Sonne“ hat gerade sein Studium beendet und unterstützt mich bei der Leitung des Hauses und der Betreuung der Gäste, die sich letztendlich fast in Freunde und Verwandte verwandeln. Die weitere Geschichte unseres Hauses verrate ich nicht; Seien Sie herzlich willkommen! Wir versichern Ihnen, dass, auch wenn Sie unsere Familie physisch wieder verlassen, dieser Ort für immer ein Teil Ihres Herzens bleiben wird."

Tag 07: Kandy
Geniessen Sie Ihr Frühstück.
Rukshani oder ein Familienmitglied nimmt Sie mit auf eine Tuk Tuk Fahrt zur Gannoruwa Gemüsefarm und zum Fischmarkt. Tuk Tuk ist die Transportform, die von der lokalen Bevölkerung stark genutzt wird, um kürzere Strecken zu fahren und den Alltag zu erledigen.
Gannoruwa ist der beste Agropark in Sri Lanka. Sie werden den Gemüsegarten, die Obstgärtnerei, die Gewebekultur und das Pilzhause besuchen und am Ende frisches und meist biologisch angebautes Gemüse vom Agropark kaufen. Nach Abschluss der Fahrt geht es weiter zum Fischmarkt, wo Sie Fisch für das Mittagessen kaufen.

Kochsession mit Rukshani. Sie werden die Vorbereitung Ihres eigenen Mittagessens erleben, aktiv mitgestalten und sicherlich Erinnerungen an die Zubereitung typischer sri-lankischer Gerichte mitnehmen.

Abends Besuch des Hindagala-Tempels
In Hindagala sehen die Gäste alte kandyanische Höhlenfresken. Auch das bis 1500 n. Chr. zurückreichende Kunstwerk und die aus der kandyanischen Tradition stammenden Gemälde finden sich hier.

Optional: Abendgespräch mit einer buddhistischen Nonne und Meditationssitzung. Dhammadinna Therani, deutsche Staatsangehörige aus Frankfurt, war vor ihrer Nonnenzeit Ärztin von Beruf. Das Studium des Buddhismus und seiner tiefen Philosophie motivierte sie Nonne zu werden und sich auf die Suche nach der Wahrheit des Lebens und der Weisheit zu machen. Ihr Tempel befindet sich ganz in der Nähe Ihrer Gastfamilie Aura Blac.

Tag 08: Kandy - Nuwary Eliya
Vormittags Besuch des Peradeniya Botanischen Gartens. Der Bereich Royal Botanical Garden des Botanischen Gartens ist bekannt für seine riesige Orchideen-Sammlung mit mehr als 4000 Arten.

Optional: Radtour in Kotmale
Sie beginnen die Fahrt von Ulapane aus und fahren durch die Mahaweli-Täler. Die Tour geht ca. 9 km bergauf- und bergab. Die Durchschnittstemperatur in der Region schwankt zwischen 20° C und 30° C am Mittag und ist am Morgen sehr niedrig. Sie durchqueren kleine Dörfer und Waldflächen. Sie fahren entlang des Mahaweli-Flusses und können Ihren Blick entlang der Berge schweifen lassen. Weiter bergauf geht es von Nayapana nach Kadadora, das weniger als 2 km lang ist. Der Blick auf den Kothmale-Stausee lässt sicherlich auch Ihr Herz höher schlagen.
Sie kommen an einer Bäckerei vorbei - sehen Sie hier wie Savories und lokale Snacks zubereitet werden. Spannend ist auch die Hängebrücke, an der Sie unterwegs vorbeikommen. Später trinken Sie einen Tee mit einer einheimischen Familie. Am Ende der Radtour können Sie den Kothmale-Stausee und den Kothmale Maha Seya (die Pagode auf dem Gipfel des Hügels) sehen.

Unterwegs Besuch in einer Teefabrik

Tag 09: Nuwary Eliya - Ella
Weiter geht es nach Kandapola.
Morgendlicher Spaziergang in einem Teefeld.

Entdecken Sie die tamilische Kultur im Kandapola Village House
Kandapola Village House ist ein perfekter Ort, um die tamilische Kultur & Tradition kennenzulernen. Geniessen Sie die Küche des Berglandes Sri Lanka auf authentische Art.
Das Dorf selbst liegt 45 Minuten vom Zentrum von Nuwara Eliya entfernt und ist umgeben von wunderschönen Teeplantagen und den roten Waldbergen. Es ist der richtige Ort, um mit den Einheimischen in Kontakt zu treten.
Besuchen Sie eine ortsansässige Familie und lassen Sie sich überraschen von einem traditionellen Empfang, der Kolam-Zeichnung (Mandala Art). Entdecken Sie die traditionellen Tücher in der tamilischen Kultur (Saree und Dhothies) und erleben Sie die Zubereitung einiger köstlicher echt tamilischer Gerichte wie Dosai / Wadai / Idly / Boori / Pittu / Upma / Coconut roti / Potato Masala / Vegetable Sambar / Coconut Chutney / Light Snacks wie Muruku / Popi-Mischung und viele weitere süsse Sorten. Die Lebensmittel stammten aus dem südlichen Teil Indiens und wurden von der tamilischen Gemeinschaft während der britischen Ära ins Hügelland gebracht. Neben erstaunlicher Esskultur gibt es im Kandapola Village House noch viele weitere spannende Erlebnisse zu entdecken.

Zugfahrt von Nanuoya nach Ella – Dies ist eine der beliebtesten Zugreisen in Sri Lanka. Die Zugtrasse durch das zentrale Hochland Sri Lankas gilt als Meisterwerk britischer Schienenbaukunst. Diese Zugfahrt dauert ca. 2,5 Stunden und führt Sie durch eindrucksvolle Landschaften mit grünen und üppigen Teeplantagen und atemberaubende Ausblicke auf die Berge.

Tag 10: Ella – Udawalawa
Heute unternehmen Sie eine entspannte Wanderung zum Little Adam's Peak.
Der Little Adam's Peak erhielt seinen Namen nach seinem grossen Bruder, dem heiligen Berg Adam's Peak, wegen der ähnlichen Form. Der Little Adam's Peak, 1.141 m hoch, ist gut begehbar. Die Wanderung ist wenig anspruchsvoll und relativ kurz - gibt aber einen guten Eindruck von der Landschaft um Ella - und die Aussicht ist fantastisch.
Machen Sie einen Fotostopp an den Rawana-Wasserfällen.
Unterwegs besuchen Sie die Ravana Höhle und den gleichnamigen Wasserfall. Die Höhle liegt auf einer Klippe in fast 1.370 m Höhe. Einer alten Hindu-Mythologie zur Folge hat dort der legendäre König Ravana gelebt und sein Unwesen getrieben. Die Ravana Ella Falls sind während der Regenzeit (Dezember - April) am beeindruckendsten.

Fahren Sie nach Udawalawa und besuchen Sie das Elephant Transit Home.
Das Udawalawe Elephant Transit Home wurde 1995 gegründet. Hier werden verletzte Elefanten aus der Gegend gesund gepflegt, bevor sie wieder in ihren natürlichen Lebensraum entlassen werden.

Jeep-Safari im Udawalawa Nationalpark.
Der Nationalpark ist bekannt für seine grossen Elefantenherden und gilt als einer der besten Orte, die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Im Safari-Jeep erkunden Sie den Park - bereits auf den ersten hundert Metern treffen Sie wahrscheinlich schon die erste Herde an. Ausserdem können Sie hier noch viele andere Tierarten entdecken, z. B. Hirsche, Büffel..

Tag 11: Udawalawa - Ratnapura
Die Provinz Sabaragamuwa bietet eine atemberaubende Fülle an Wasserfällen.
Duvili Elle und Handapan Elle sind versteckte Juwelen von Sabaragamuwa und wenig bekannte Naturattraktionen.

Weiter geht es zur Erkundung der Waulpane-Höhle
Die Höhle Waulpane ist auch als "Höhle der Fledermäuse" oder "Kalksteinhöhle" bekannt. Einige der Höhlen Sri Lankas sind an die 500 Millionen Jahre alt. Ein Abenteuer in die prähistorische Zeit. Die Waulpane-Höhle ist bekannt für ihre schönen "Stalaktiten" und "Stalagmiten". Die Säulen von "Stalaktit" und "Stalagmit" wurden von uralten Kalksteinen gebildet, wobei für einen Zentimeter Wachstum nach wissenschaftlichen Berechnungen hundert Jahre benötigt werden. Dies ist ein seltenes Phänomen und es ist ein Geschenk der Natur, dies zu sehen.

Besuch einer Edelsteinmine
Die Edelsteinindustrie in Sri Lanka existiert seit über 2500 Jahren. Einige der schönsten und seltensten Edelsteine sind Teil der Kronjuwelen der Herrscher zu Zeiten des römischen Reiches. Ratnapura ist einer der bekanntesten Orte für Edelsteine in Sri Lanka.

Tag 12: Ratnapura - Bentota
Besuchen Sie den Sinharaja Regenwald

Der Sinharaja Forest ist ein tropischer Regendwald im Südwesten Sri Lankas und stellt eines der letzten grossen zusammengängenden Waldgebiete der Insel dar. Zum UNESCO-Weltkulturerbe und Biosphärenreservat Sinharaja erklärt, bietet das Waldgebiet eine absolute Vielfalt an Flora und Fauna. Durch die Eingänge - Kudawa Pitadeniya oder Morning Side betritt man eine beeindruckende Welt mit über 40 Reptilienarten. Aber auch gefleckte Hirsche, Schweine, gestreifte Mangusten und viele Schmetterlingen und mit etwas Glück vielleicht sogar einer der seltenen Leoparden sind hier zu entdecken.

Anschliessend besuchen die Pahiyangala Höhlen
Die Pahiyangala-Höhlen liegen in Yatagampitiya einem abgelegenen Dorf im Bezirk Kalutara. Ausgrabungen haben gezeigt, dass diese Höhlen vor etwa 37.000 Jahren von prähistorischen Höhlenmenschen bewohnt wurden. Diese Höhle soll der grösste Naturfelsen Asiens sein, und ist auch bekannt als die älteste prähistorische menschliche Siedlung Asiens. Die Höhle ist ca 54 m hoch und über 60 m lang – der Eingang liegt 120 m über dem Meeresspiegel. Es wird angenommen, dass die Höhle Platz für ca. 3000 Menschen bietet. Die natürlichen Tunnel, die in den Höhlen verlaufen, sind jedoch blockiert und nicht mehr zugänglich. Die Höhle wurde in vier Abschnitte unterteilt, von denen die linke Seite die grösste ist und das Zentrum bildet. Es gibt eine tiefe Grube, die von der Archäologischen Abteilung für eine Ausgrabung ausgehoben wurde. In dieser Grube fanden Archäologen fünf menschliche Schädel, die durch Kohlenstoffdatierung in den USA als 37.000 Jahre alt identifiziert wurden. Einige Waffen aus Stein und Tierknochen wurden bei den Ausgrabungen ebenfalls geborgen. Es wurde herausgefunden, dass diese verwendet wurden, um Affen, Hirsche, Stachelschweine und andere Tiere zu töten. Die damaligen Bewohner ernährten sich zudem von Früchten und essbaren Schnecken Acavus“ genannt.
Weiterfahrt nach Bentota.

Tag 13: Bentota
Besuch der Lunuganga Bawa Gardens
.
Dieser herrliche Landschaftpark gehörte zum Haus des berühmten sri-lankischen Architekten Geoffrey Bawa. Der 1947 begonnene Garten war Bawas erstes Projekt. Dieser war zunächst als Anwalt tätig, entschloss sich jedoch dann aufgrund seiner Erfahrungen mit dem Garten für eine Ausbildung als Architekt. Später wurde er einer der einflussreichsten Architekten Sri Lankas und Asiens. Der Garten war seine erste Muse und später Experimentierfeld für neue Ideen. Bis ins Jahr 1998 experimentierte Bawa an Räumen und Strukturen. Nach seinem Tod im Jahr 2003 überliess er die Gärten dem Lunuganga-Fonds. Diese sind nun für die Öffentlichkeit zugänglich und die Gebäude auf dem Anwesen werden als Landhaushotel geführt.
Rest des Tages zur freien Verfügung.

Tag 14: Bentota - Flughafen
Transfer zum Flughafen für die Heimreise.

Privatreise zu Ihrem Wunschtermin

Die Reise ist täglich durchführbar.
Wir organisieren diese Reise individuell und massgeschneidert für Sie.
Teilen Sie uns einfach Ihren gewünschten Reisetermin und die Reisedauer mit.

Preise

bis 31. Oktober 2022Preis pro Person im Doppelzimmer: ab EUR 1.530,-

Preise für Einzelreisende, Gruppen sowie Einzelzimmer- und Hochsaisonzuschläge auf Anfrage.
Diese Preise dienen lediglich der Orientierung. Auf Grund individueller Gestaltung (Ablauf, Hotels, etc.) und Wechselkursschwankungen wird jede Reise nach Anfrage tagesaktuell kalkuliert.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:

  • Privatreise ab/bis Colombo
  • Übernachtungen in ausgewählten, besonderen Hotels mit Halbpension
  • Besichtigungen und Aktivitäten inkl. Eintrittsgelder gemäss Programm
  • Sämtliche Transfers in klimatisiertem Fahrzeug mit deutsch sprechendem Fahrer-Reiseleiter

Nicht im Preis eingeschlossen:

  • Langstreckenflüge
  • Visum
  • optional angebotenes Programm oder Aktivitäten
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

Gern buchen wir auch die Langstreckenflüge für Sie. Teilen Sie uns dazu bitte die vollständigen Namen aller Reisenden, Ihren gewünschten Abflughafen und den genauen Reisetermin mit.